Grunschule-Kinder der vierten Klassen treffen Bürgermeister Bernd Sommer im Rathaus - Mädchen ...
Traumjob mit manchmal ziemlich langen Arbeitstagen

Aufschlussreich war für die Mädchen und Buben der vierten Klassen der Markgraf-Diepold-Grundschule der Besuch bei Bürgermeister Bernd Sommer im Rathaus. Im Bild links die Klasse 4a mit Klassenleiterin Kathrin Bittner sowie rechts die Klasse 4b mit Klassenleiterin Christina Trenner. Bilder: privat
"Ich bin schon richtig aufgeregt", gesteht ein Mädchen auf dem Weg ins Rathaus. Der Grund: An zwei verschiedenen Schultagen besuchten die Kinder der Klassen 4a und 4b der Markgraf-Diepold-Grundschule Bürgermeister Bernd Sommer. Er hieß die Gäste im Sitzungssaal willkommen.

"Zusammenleben in der Gemeinde" heißt einer der wichtigen Lernbereiche im Lehrplan des Heimat- und Sachunterrichts der vierten Klasse. Zur Vertiefung des Lernstoffes unternahmen die Klassen zusammen mit Lehramtsanwärterin Christina Trenner und Lehrerin Kathrin Bittner einen Unterrichtsgang zum Bürgermeister.

Sommer erklärte den Schülern Wichtiges über die Stadt Waldsassen. Mit Fragen zu zentralen Themen über die Stadt und den Stadtrat aktivierte der Rathauschef das Wissen der Schüler. Die Kinder waren gut auf den Besuch vorbereitet. So beantworteten sie zunächst die Fragen des Bürgermeisters. Anschließend drehten die Schüler den Spieß um und löcherten den Bürgermeister mit Fragen, die sie sich im Unterricht zuvor notiert hatten. "Meine Arbeitstage sind manchmal ziemlich lang", verriet der Bürgermeister, "sie dauern häufig bis 22 oder sogar 23 Uhr", was bei den Schülern besonderes Erstaunen auslöste. Auch die Eigenschaften, die ein Bürgermeister mitbringen sollte, waren ganz anderer Natur als erwartet.

Interesse, Kreativität

So bedarf es laut Sommer ganz besonders an "einem großen Interesse für die Menschen der Gemeinde, ebenso wie an Kreativität und Durchsetzungsvermögen". Die Schüler erlebten einen Bürgermeister mit viel Herz und Interesse für seine Einwohner. Er hat in seinem Amt, nach eigener Aussage, "seinen Traumberuf" gefunden.

Abschließend führte Sommer die Klassen durch die Räume des Rathauses und stellte sie seinen Mitarbeitern vor. Im Bauamt entdeckten sie einen Gebäudeplan der Basilika und kleine Modelle für Brunnen oder Bushaltestellen. Im Fundamt zeigte ihnen der Bürgermeister, wo die verlorenen Wertsachen untergebracht sind. Eine ganz besondere Ehre wurde den jeweiligen Klassensprechern im Büro des Bürgermeisters zuteil. Bürgermeister Sommer legte ihnen die über ein halbes Jahrhundert alte Bürgermeisterkette um.

Allzu schnell verging die Zeit für die wissbegierigen Schüler. "Offensichtlich waren alle sehr beeindruckt von dem Amt des Bürgermeisters, ebenso wie von der sympathischen und engagierten Art von Bernd Sommer persönlich", heißt es in der Pressemitteilung der Grundschule.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.