Gruppe "Rollywood" zeigt inklusives Theaterstück "Desert Rose"
Abenteuer einer Göttin

Das inklusive Theaterensemble "Rollywood" gab auf der Bühne des Jugendzentrums alles. Bild: Kunz
Ein orientalisches Rockmärchen brachte am Samstagabend im Jugendzentrum eine "Desert Rose" zum Blühen, so der Titel des Bühnenstücks. Unter dem Motto Inklusion entstand aus Mitgliedern der offenen Behindertenarbeit beim Allgemeinen Rettungsverband Oberpfalz (ARV), die sich "Rollywood" nennen, und Schülerinnen der Tanzschule Sent M'ahesa eine Gruppe die sich durch Respekt und gegenseitige Unterstützung auszeichnet. Gemeinsam brachten sie die Geschichte der Göttin Astarte auf die Bühne.

Die wacht seit Jahrtausenden über die Menschheit. Nun will sie aber nicht mehr länger Göttin sein. Sie hat sich in Dschinn verliebt und will mit ihm zur Sonne reisen. Doch sie kann nicht einfach als Göttin aufhören. Sie muss eine Nachfolgerin finden. Astarte entscheidet sich für Desert Rose.

Mutter des Teufels

Das ist ein einfaches Bauernmädchen und weißt erst gar nicht wie ihr geschieht. Sie muss sich ihrer göttlichen Macht erst bewusstwerden, ehe sie die Aufgabe der Göttin übernimmt. Ajo, die Mutter des Teufels, will die Macht an sich reißen und versucht Desert Rose zu vernichten.

Sämtliche Kostüme wurden eigens für das Stück entworfen. Verantwortlich zeichnete der Leiter der offenen Behindertenarbeit beim ARV, Michael Trummer. Unterstützung fand er in Daniela Seuß, Kai Wienand, Manuela Richtmann, Doris Nachtmann und Aissulu Stepka.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.