Gut für Pflanze, Mensch und Tier

"Lebensräume verbessern - Wildtiere fördern - Menschen und Natur verbinden" lautete das Motto des Schultages für die Studierenden der Landwirtschaftsschule Weiden. Hans Schäffler aus Neustadt am Kulm zeigte auf seinen Wiesen und Äckern, wie er die Lebensräume für Wildtiere und Pflanzen fördert. Balduin Schönberger, Wildlebensraumberater vom Landwirtschaftsamt Amberg, und Jäger German Künneth betonten die Vorteile, welche die Förderung der biologischen Vielfalt birgt: Hecken und Feldgehölze liefern ihren Beitrag als Rückzugs-, Brut- und Nahrungsräume für Wildtiere, beugen gleichzeitig Wind- und Wassererosion vor. Winterbegrünungen mit Wildsaaten bieten Rehen, Feldhasen und Rebhühnern wertvolle Nahrung und Deckung in der Winterzeit und dienen dem Landwirt als Bodenschutz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.