Gutes Bauchgefühl

Ein Traum aus Tausend und einer Nacht: Orientalische Tänze zeigten die Akteurinnen von der Tanzschule "Sent M"ahesa" in ungewohntem Ambiente - im Heim des Trachtenvereins "Almrausch". Bild: zpe

Auf zum Tanz ins "Almrausch"-Vereinslokal! Diesmal aber ohne Lederhose, Schuhplattler und Gamsbart. Stattdessen viel wallende Seide. Die Akteurinnen zeigen Bauch.

"Bauchmuskeltraining" in allen Variationen erlebten die Zuschauer. "Dance du ventre", wie der gebildete Franzose sagt. Dass der orientalische Tanz ungeheuer vielfältig ist, demonstrierten die zehn Frauen von der Tanzschule "Sent M'ahesa" in Weiden. Facettenreich präsentierten sie die Palette des Bauchtanzes. Für jeden Geschmack war etwas dabei: vom Flamenco über Raqs Sharqi bis Shimmy.

Die Tänzerinnen bezauberten das Publikum vor allem auch mit ihrer Präsenz und ihren wunderschönen Kostümen. Der orientalische Tanz hat eine lange Tradition auch hier im Abendland. Es war unter anderem Badia Masabni, die letzte große "Awalim", die 1930 die geniale Geschäftsidee hatte, hübsche Bauernmädchen von den Feldern zu holen, sie in BH, Rock und Perlengürtel zu stecken und zum Bauchtanz auszubilden. Wer Bauchtanz lernt, lernt gleichzeitig perfekte Körperhaltung, Straffung der Muskulatur und isolierte Bewegungsformen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.