Handballerinnen aus Oberviechtach siegen und vertreten die Oberpfalz für Nordbayern - Bronze ...
Hier kämpft jeder gegen jeden

Das Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach (stehend, vor dem Tor) siegte beim Bezirksfinale im Schulhandball vor dem Team des Herzog-Christian-August-Gymnasiums Sulzbach-Rosenberg (vorne, links) und dem Kepler-Gymnasium Weiden (rechts). Bärbel Ströhl (hinten, Zweite von rechts) als Bezirksschulobfrau im Handball wünschte den Sulzbach-Rosenbergerinnen viel Erfolg im Turnierverlauf, der bis nach Berlin führen kann. Bild: Dobmeier
Drei Mädchenteams der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1998 bis 2001) bestritten das Handball-Bezirksfinale "Jugend trainiert für Olympia" der Schulen in der Weidener Realschulturnhalle. Im Modus jeder gegen jeden setzte sich das Team des Ortenburg-Gymnasiums Oberviechtach (Betreuer Michael Teplitzky) mit zwei Siegen gegen das Kepler-Gymnasium Weiden (13:5; Betreuer Claus Fleischer) und das Herzog-Christian-August-Gymnasium Sulzbach-Rosenberg (7:6; Betreuerin Lisa Steiner) durch. Das Spiel um den zweiten Platz gewannen die Sulzbach-Rosenberger Mädchen 12:10 gegen die Weidenerinnen. Schöne Spielszenen am Siebenmeterraum und tolle Tore waren in den Partien zu sehen. Verletzt hat sich niemand, freute sich Bärbel Ströhl, Bezirksschulobfrau im Handball: "Ihr habt die große Verantwortung, den Bezirk Oberpfalz bei der Nordbayerischen Qualifikation in Oberfranken zu vertreten", sagte sie zu den Oberviechtacherinnen. Die Teams erhielten Gold-, Silber- und Bronzemedaillen sowie Urkunden. Der Dank galt Claus Fleischer für die Hallenbereitstellung und den Schiedsrichtern Werner Guzik und Herbert Prasse vom Bayerischen Handballverband Ostbayern für die umsichtige Spielleitung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.