Handstände für den Erfolg

Mit insgesamt 57 jungen Sportakrobaten rückten fünf Vereine an zum Nachwuchsturnier der DJK Weiden. Viele der Teilnehmer nahmen eine Siegerurkunde mit nach Hause. Nicht zuletzt die Gastgeber selbst trumpften auf. Bild: R. Kreuzer

Spagat, Brücke und Handstand - kein Problem. Staunen durften die Zuschauer aber auch über Flickflacks, Salti, Überschläge. Beim 8. Nachwuchsturnier der DJK Weiden zeigten schon die jüngsten Sportakrobaten ganz große Leistungen.

Vier Vereine hatte die DJK zum Wettkampf eingeladen: SAV Augsburg, TSV 1860 Weißenburg, TSV Friedberg und EFC Ellingen. Für den Gastgeber begrüßte Abteilungsleiterin Silvia Wolfrum 24 Gruppen mit 57 Teilnehmern. Gut vorbereitet präsentierten sich die 18 Starterinnen der Weidener Sportakrobatikgruppe. Die Kampfrichterinnen Martina Kamm und Schwierigkeitskampfrichterin Nina Wente schauten genau hin, als die jungen Damen in acht Disziplinen antraten. Schließlich überreichte DJK-Vorsitzender Reinhold Wildenauer mit Stadtverbandschef Herbert Tischler Urkunden an die Sieger.

Weil in der Grundstufe A nur zwei Mädchen aus Ellingen starteten und die Ausführungen nicht so hoch einzustufen waren, landeten sie auf dem 2. Platz. In der Grundstufe B siegten Emily Wilson und Johanna Pöllath (beide DJK) vor Weißenburg und Augsburg. In der Klasse A1 für Paare belegten Simone Schürlein und Nina Stahl (DJK) hinter dem TSV Weißenburg den zweiten Platz vor Augsburg, Ellingen und Friedberg. In der Klasse A1-Trio setzten sich die Weidenerinnen Lea Summerer, Janet Hörl und Christine Ebel gegen Weißenburg, Ellingen, DJK Weiden II und Ellingen II durch. In der Klasse A2-Paare siegten die Mädchen aus Friedberg vor Johanna Schürlein und Sophia Hilburger (beide DJK).

Paarlauf ohne Weidener

In der Klasse A2-Trio belegten Barbara Englhart, Teresa Ramsauer und Emma Rivera den 2. Platz hinter Friedberg und vor Weißenburg. Bei den Schülern im Paarlauf war Weiden nicht an den Start gegangen. Es gewann Friedberg vor Augsburg. Im Trio-Jugend startete lediglich der TSV Weißenburg. Schließlich gab es noch eine gesonderte Prämierung der Tageshöchstwertungen. In der Grundstufe B waren hier für die DJK Wilson/Pöllath mit 22,67 Punkten und in der Klasse A1 Summerer/Hörl/Ebel mit 24.70 erfolgreich. In der Klasse A2 triumphierte mit der Höchstwertung von 22.10 Punkten der TSV Friedberg.

DJK-Vorsitzender Wildenauer dankte den vielen Zuschauern sowie seinem Trainer- und Helferteam. Stadtrat Dr. Matthias Loew überbrachte die Grüße von OB Kurt Seggewiß.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.