Hans-Sauer-Schüler stellen in Gesundheitszentrum aus
Farbe in Arztpraxis

Die Bilder der Hans-Sauer-Schüler schmücken nun ein Gesundheitszentrum. Zu haben sind die Werke allerdings nicht mehr. Jedes ist bereits verkauft. Bild: Kunz
Als Kind sei jeder ein Künstler, soll Pablo Picasso einmal gesagt haben. Also stellen Zweitklässler der Hans-Sauer-Schule ihre Arbeiten im Gesundheitszentrum Dr. Margarete Marbach aus. Alle bei der Internistin präsentierten Bilder seien bereits verkauft, machte Lehrerin Petra Walberer deutlich.

Der Erlös werde für neue Farben und Materialien für den Kunstunterricht ausgegeben. Kinderbilder belebten eine Praxis erst, betonte Dr. Franz-Hermann Beckmann, der Kinder, Eltern und Lehrkräfte begrüßte. Sein besonderer Gruß galt SPD-Stadtrat Gerald Bolleiniger, der für OB Kurt Seggewiß gekommen war, sowie Schulleiter Christian Kauschinger. In ihrer Einführung erklärte Petra Walberer die Möglichkeiten der Farbgestaltung. Im Grunde sei die Wand einer Arztpraxis klinisch weiß. Erst Farbauftrag mache die Wand lebendig. Die Farben würden um die Vorherrschaft streiten. Im Juli hatte sich an der Schule einen Tag lang alles um Farben gedreht. Es wurde gespritzt, getropft, gepinselt, getupft und gewischt. Auch Mal-, Filzstifte und Pinsel seien zum Einsatz gekommen. Das Ergebnis könne sich sehen lassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.