Harter Wettstreit unter Adlern

Die beiden Schützenmeister Alois Lukas (rechts) und Herbert Höcker sowie Vorsitzender Herbert Tischler (hinten, von links) vom Stadtverband für Leibesübungen und Sportleiter Karl Tusch (hinten, Dritter von rechts) gratulierten den erfolgreichen Schützen und dankten den Jubilaren für ihre Treue. Bild: hfz

Die Könisproklamation ist der Höhepunkt im Schützenjahr. Bei Adler Mitterhöll steht im Sommer immer noch ein zweiter in Kalender: die Johanni-Feier im Hölltaler Hof mit Ehrung der Sieger des Johanni-Schießens und treuer Mitglieder.

Weiden. (luk) So voll wie die Gaststätte, so lang war auch die Liste der Teilnehmer am Wettbewerb. Laut Sportleiter Karl Tusch hatten 32 Luftgewehr- (LG) und 15 Luftpistolenschützen (LP) in den insgesamt zwölf Kategorien angelegt. Den besten Schuss auf die Johanni-Scheibe gab diesmal Theo Helgert (97,4 Teiler) ab. Ihm folgten Simon Lukas (144,5) und Klaus Ludwig (149,7). Besser lief es für den Drittplatzierten bei der Meister- sowie der Adler-LG-Scheibe. Hier setzte sich Ludwig (96 Ringe und 18,7-Teiler) gegen Claus Fiedler (88) und Bettina Kaldun (78) beziehungsweise Kaldun (107,8) und Fiedler (117,1) durch. Er sicherte sich zudem die Meister- und die Adler-Prämie mit 288 Ringen und einem 125,4 Teiler. Auf Platz zwei kamen jeweils Martin Lukas (273) und Simon Lukas (178,0), auf Rang drei Christoph Rittner (272) und Martin Lukas (231,9).

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich Thomas Pohl und der am Ende Zweitplatzierte Karl Tusch bei der LP-Meisterscheibe. Beide kamen auf 94 Ringe, einen weniger hatte Harald Wällisch. Er siegte dagegen bei der Adler-LP-Scheibe mit einem 42,0-Teiler, vor Florian Weiß (79,4) und Thomas Pohl (81,5). Und auch bei der Meister- sowie Adler-Prämie LP schlug für die Drittplatzierten die große Stunde. Pohl (280 Ringe) ließ Karl Tusch (277) und Wällisch (274) hinter sich, Wällisch (251,1-Teiler) wiederum Andreas Brünnig (402,3) und Pohl (498,8).

Zum Jugendmeister krönte sich Martin Lukas (93 Ringe), gefolgt von Christoph Rittner (92) und Sebastian Fiedler (91). Wiederum als Drittplatzierter musste Martin Lukas (56,5) seinem Bruder Simon (19,7) und Lukas Schiller (52,8) beim Jugend-Adler den Vortritt lassen. Den Jugendpokal stellt sich Sebastian Fiedler (25,6) ins Regal. Er hielt Martin Lukas (37,4) und Simon Scharl (177,2) auf Distanz.

Rosen als Dank

Herbert Tischler, Präsident des Stadtverbandes für Leibesübungen, würdigte die beim Johanni-Schießen gezeigten Leistungen, ebenso wie Alois Lukas als Vertreter der CSU-Stadtratsfraktion. Zum Dank für ihr Engagement und die Mithilfe verteilte Schützenmeister Herbert Höcker an alle Frauen Rosen. Den Abend gestaltete Theo Helgert musikalisch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.