Hauptversammlung der Almenrausch-Schützen
Klein, aber sehr lebendig

Nicht nur Ruth Schmidt (vorne, Mitte), sondern auch Bürgermeister Lothar Höher (hinten, Mitte) überreichten den Almenrausch-Schützen um Sieglinde Nordgauer (stehend, Zweite von rechts) Präsente. Bild: R. Kreuzer
Es wird ein doppelter Höhepunkt: Bei der Königsfeier am 28. März wird die Schützengesellschaft Almenrausch auch ihre Vereinsmeister auszeichnen. Die passenden Schmuckstücke dafür hat sie bereits: Denn bei der Jahreshauptversammlungen spendete Bürgermeister Lothar Höher nun zwei Pokale für diesen Anlass, die er an Schützenmeisterin Sieglinde Nordgauer übergab. Es blieb nicht die einzige Spende bei der Hauptversammlung: Ruth Schmidt überreichte ebenfalls einen Betrag. Ihr Ehemann Josef Schmidt war erst im Vorjahr für 60 Jahre Treue ausgezeichnet worden. Vor Kurzem verstarb er.

In ihrem Bericht gab Nordgauer bekannt, dass sich der Mitgliederstand auf nunmehr 35 verringert habe. Daneben erinnerte sie an die Teilnahme der Schützen an der Stadtmeisterschaft und dem Sparkassenpokalschießen. Gut besucht waren auch die vielen vereinsinternen Schießen.

Bürgermeister Höher stellte in seinem Grußwort die Bedeutung der Vereine für die Stadt heraus. "Euer Verein hat das gesellschaftliche Leben mitgetragen." Stadtverband-Vorsitzender Herbert Tischler erklärte, Almenrausch sei zwar nicht so mitgliederstark, dafür aber aktiv. Gauschützenmeister Harald Frischholz wünschte sich weiter regen Betrieb an den Schießständen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.