Hausaufgabe in Ferien gelöst

Die Kinder der Hans-Schelter-Schule üben am neuen Schulübergang mit den Schulweghelfern und der Polizei das sichere Überqueren. Links Heinrich Rewitzer mit Lehrerin Christine Heil. Bild: R. Kreuzer

Besonders gekennzeichnete Schulwegübergänge sind schnell geschaffen. Schwieriger ist die Suche nach Helfern, die dort die Kinder über die Straße begleiten. Direkt vor der Hans-Schelter-Schule gibt es jetzt einen zweiten Übergang. Der Weg dazu war aber tatsächlich alles andere als einfach.

An der Hans-Schelter-Schule gibt es seit drei Jahren einen Schulwegdienst. Für die Sicherheit der Kinder setzten sich nicht nur Schulleiterin Petra Demleitner-Lebegern und die Polizei ein, auch Vereinskartell, Politiker und Stadt unterstützten den Übergang an der Pressatherstraße. Und Schülereltern betreuten ihn. Es funktionierte. Deshalb wurde der Ruf nach einem zweiten Übergang direkt vor der Schule von den Eltern, dem Elternbeirat und auch der Schulleitung immer lauter. Das Problem: Das Interesse, den Schulweghelferdienst zu übernehmen, hielt sich sehr in Grenzen.

So bekam der Elternbeirat über die Sommerferien die Hausaufgabe aufgetragen, genügend Schulweghelfer für beide Übergänge zu mobilisieren. Nachdem mit Ende des alten Schuljahres einige Elternlotsen aufhörten, weil ihre Kinder die Schule verlassen hatten, schien das schwierig zu werden. Der Übergang Pressather Straße sollte auf jeden Fall Vorrang genießen, wie bei einem Ortstermin mit allen beteiligten Stellen festgelegt wurde.

Sicherheitstag

Doch der neue Elternbeirat schaffte es tatsächlich, durch viel Überzeugungsarbeit acht neue Schulweghelfer zu rekrutieren. Mit den zwei "alten" Helfern vom letzten Jahr sind jetzt zehn Schulweghelfer im Einsatz. Polizeihauptkommissar Georg Hüttner wies die neuen Helfer im Oktober in ihre Aufgaben ein, die Verkehrswacht Weiden überreichte die notwendige Ausrüstung. Bei einem Sicherheitstag mit allen Klassen der Grundschule brachten Hüttner und Polizeioberkommissar Heinrich Rewitzer den Schülern noch einmal das Verhalten beim Überqueren der Fahrbahn nahe. Den gesamten Vormittag nahmen sich die Schulweghelfer Zeit, um mit den Kindern zu üben. Seit einer Woche wird der zweite Übergang jetzt genutzt.

Noch Helfer gesucht

Nun bittet die Schulleitung dass sich noch weitere Schulweghelfer melden. Je mehr sich zur Verfügung stellen, umso weniger ist der Einzelne belastet.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.