Hausaufgabenhilfe des AK Asyl

Das mehrfach preisgekrönte Erfolgsmodell des Arbeitskreis Asyl ist die Hausaufgabenhilfe. 250 Kinder aus aller Welt werden am Nachmittag bei den Schulaufgaben betreut. Sie legten in den 30 Jahren seit der Gründung beachtliche Schul- und Berufskarrieren hin.

Zum neuen Schuljahr kamen syrische Kinder aus Neustadt und Altenstadt dazu. Jost Hess rechnet auch mit Neuzugängen, wenn die Container im Camp Pitman bezogen werden. Die Kinder aus der Notunterkunft Mehrzweckhalle bleiben dagegen nur wenige Tage in Weiden.

Aktuell ist ein vietnamesisches Mädchen neu, das gemäß ihres Alters in der achten Klasse Mittelschule eingeschult wurde. "Jetzt sehen wir nach kurzer Zeit: In dem Kind steckt was anderes als Mittelschule", berichtet Jost Hess. Die Direktoren der Gymnasien seien "sehr aufgeschlossen und verlassen sich auf unsere Erfahrung aus vielen Jahren".

"Wir haben andere, die diesen Weg schon gegangen sind. Der Weg war bisher - toitoitoi - auch immer der Richtige. Man merkt, dass da Kinder sind, die wollen. Das ist toll."

Ein ganz anderes Beispiel: "Wir haben Kinder bekommen aus dem Kosovo, Roma-Kinder, die bisher nie in der Schule waren." Eine große Familie, fünf Kinder verschiedenen Alters. Und Hess ist auch hier begeistert: "Wissen Sie, was das Tolle ist? Dass sie von Anfang an merken: Mein Gott, wie gerne kommen diese Kinder hierher, wie saugen die das auf, was sie da erleben!" Natürlich falle ihnen der Lehrstoff noch unwahrscheinlich schwer. "Aber sie wollen." Als Kosovo-Albaner werden sie nicht bleiben können. "Ich könnte heulen, wenn ich daran denke, dass das eine Familie ist, die demnächst gehen muss." (ca)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.