HC-Damen am Verzweifeln

Die BOL-Handballerinnen des HC Weiden müssen weiter auf das erste Erfolgserlebnis warten: Bei der HSG Pyrbaum/Seligenporten setzte es mit 20:27 die fünfte Niederlage im fünften Saisonspiel.

(jpr) Eigentlich waren die Weidenerinnen optimistisch zum Aufsteiger aus dem Raum Neumarkt angereist. In den Trainingseinheiten hatten die Trainer Jannis Prelle und Tom Baldauf an den Fehlern der letzten Spiele gearbeitet. Torwürfe und 1:1-Aktionen standen auf dem Übungsplan. Die HC-lerinnen hatten sich darauf eingeschworen, endlich die ersten Saisonpunkte zu holen.

Die personellen Vorzeichen standen allerdings alles andere als gut. Man musste erneut auf die privat verhinderte Torfrau Babsi List verzichten. Somit musste die gesundheitlich angeschlagene Anette Grohnert die 60 Minuten durchstehen. Katrin Bayer (Knieverletzung), Nina Rittner (Erkältung) und Maria Dirnberger (Schulterverletzung) waren zwar einsatzbereit, aber nicht bei vollen Kräften.

Der HC Weiden erwischte wie schon oft in dieser Saison einen schlechten Start. Die HSG ging mit 2:0 in Führung. Doch diesmal rappelten sich die HC-lerinnen auf und so stand es nach der ersten Viertelstunde 4:4. Bis zur Halbzeit wechselte die Führung hin und her. Zur Halbzeitpause stand es durch zwei schnelle Tore der HSG 10:12.

Die Kabinenansage war klar: Weiter kämpfen. Der Start in die zweite Halbzeit war aber alles andere als gelungen. Viel zu leichte Ballverluste führten dazu, dass der Gastgeber über Gegenstöße zu einfachen Torerfolgen kam. Weiden lag mit sechs Toren im Hintertreffen. Ein kurzes Aufbäumen der Mannschaft ließ noch einmal Hoffnung aufkommen. Doch dies entpuppte sich als Strohfeuer. Es gelang nichts mehr. Man sah nur noch in verzweifelte und ratlose Gesichter bei Spielerinnen und Trainern. Der HC Weiden verlor am Ende deutlich mit 20:27 und bleibt somit auf dem letzten Tabellenplatz.

Nun hat man ein Wochenende spielfrei. Vielleicht kehrt so die mentale Kraft zurück, um am 14. November zu Hause gegen Rohr/Pavelsbach endlich die Niederlagenserie zu beenden.

Es spielten: Grohnert, Götz 1, Hanauer, Stahl 1, T. Rittner 2, N. Rittner, Herrmann 1, Bischoff 1, Schlosser 7, Dirnberger 7/3, Bayer.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.