Heimatring hat Humor

Eine wahre Ordensflut ging auf die Gäste dieser Sondersitzung des Heimatrings nieder. Viel Applaus gab es auch für die Garde der Narrhalla, die unter anderem ihren Showtanz vorführte und für die schönsten Masken des Abends gab es leckere Preise. Bild: R. Kreuzer

Showtanz, Büttenreden, Karl Valentins Apotheken-Sketsch und Witze am laufenden Band. Daneben gab es in dieser Sitzung der etwas anderen Art des Heimatrings eine wahre Ordensschwemme.

Weiden. (kzr) In der lustigen Mitgliederversammlung des Heimatrings in der Almhütte reihte sich dieses Mal eine Wortmeldung an die andere. Vorsitzender Günther Magerl hörte es gern, denn Kritik oder andere unangenehme Anmerkungen von Vereinsdelegierten waren es dieses Mal nicht. Nach dem Motto "Humor ist Trumpf" gaben die Mitglieder ausschließlich Witziges zum Besten. Körperlicher Einsatz war nicht nur von den Mädels der Narrhalla-Jugendgarde gefordert, beim Tanz oder der Polonaise durch den Saal durften auch die Mitglieder des Heimatrings die Beine schwingen.

Garde- und Showtanz

Natürlich waren viele Ehrengäste aus der Politik gekommen. Gleich nach den Begrüßungsworten führte die Jugendgarde der Narrhalla ihren Tanz auf der leider viel zu kleinen Tanzfläche auf. Dann ging es Schlag auf Schlag. Die Stadträtinnen Gabi Laurich und Sabine Zeidler hatten Karl Valentins Sketsch "In der Apotheke" einstudiert: Da betritt ein Mann eine Apotheke, um Medizin zu kaufen. Doch leider hat er vergessen, welches Mittel er überhaupt benötigt. Weiter ging es mit dem Showtanz der Jugendgarde. Rita Dineiger ließ das Vereinsleben im Heimatring Revue passieren und machte die unterschiedlichsten Vorschläge, um die Schulden der Stadt zu senken. Natürlich waren auch die nicht ganz ernst gemeint. So sollten sich alle Rathausbediensteten mit einer Sammelbüchse aufmachen oder - noch besser - einen Rathaus-Chor gründen, um Gage zu kassieren. "Bleibt zu hoffen, dass sie dann auch einstimmig singen."

Viel zu lachen gab es auch als Bertram Schlosser als "Ehemann" eine Büttenrede auftischte, in der er den Ehe-Alltag mit viel Humor durchleuchtete. So manch einem erschien dies mitten aus dem Leben gegriffen. Nach dem Gardemarsch der Prinzengarde überreichten Prinzessin Yasmina I. und Prinz Emilio I. gemeinsam mit Narrhalla-Präsident Gerhard Ertl eine wahre Flut an Orden. Die Empfänger waren Ramona Gleißner, Inge Walter, Helmut Schwägerl, Erna Ermer, Maria Hofmann, Elfi Magerl, Anita Uschald, Fanny Ertl, Günther Magerl, Alois Lukas, Josef Lang, Hans Forster, Sabine Zeidler, Bertram Schlosser, Hans-Jürgen Meier und Reinhard Kreuzer.

Der Showtanz der Prinzengarde krönte die Abendveranstaltung. Mit Spannung erwartet wurde außerdem die Maskenprämierung. Als Jury fungierten das Prinzenpaar, Präsident Gerhard Ertl, Stadträtin Sabine Zeidler und Stadtrat Alois Lukas. Sie wählten den "Geldsack" - ein herrliches, selbstgefertigtes Kostüm von Inge Walter - auf den ersten Platz. Zweiter wurde der Zauberlehrling Bertram Schlosser vor dem Gärtnerpaar Fanny und Peter Ertl, den beiden Kühen, dem Ehepaar Meier und dem Clown Josef Lang.

Leckere Gewinne

Die Sieger konnten sich aus den vielen leckeren Gewinnen bedienen. Die von Gabi Laurich einstudierte "Vereinsrede" von Liesl Karlstadt musste angesichts der fortgeschrittenen Zeit entfallen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.