Heiß begehrt: „Blystyschen“, „Täbläd“ und „Eipät“
Das Wünschen sich die Erst- und Zweitklässler der Hans-Schelter-Schule

"Ich wünsche das es den Kranken wider gut get", schrieb Milena auf ihren Wunschzettel.

Die Kinder der Klassen 1 a und 2 a der Hans-Schelter-Schule aus Weiden mit den Lehrerinnen Christine Heil und Gabriela Bäumler haben für den „Neuen Tag“ Wunschzettel geschrieben. Die Klassiker sind: bei den Jungs Lego, bei den Mädchen Barbie-Puppen. Hoch im Kurs stehen „Blystyschen“, „Täbläd“ und „Eipät“: Playstation, Tablet, IPad.

Nie herausgefunden haben wir, was „Ledlespäschafe“ sind, die sich die sechsjährige Nina wünscht. Wir tippen mal auf Kuscheltiere.

Den schönsten Text können wir leider nicht abdrucken, weil Johannes auf dem Wunschzettel vor lauter Geschenken keinen Platz mehr fand und den Text an den Rand gekritzelt hat: „Liebes Kristkind, ich wünsche mir sehr fil. Aber ich hofe, das du das erfüllen kannst. Liebe Krüse.“

„Das es den Kranken wider gut geht“, hat Milena (6) auf der Liste. „Libe“ will Emma. „Die Oma besuchen“ wünscht sich Fabienne. „Das es Hausaufgaben nicht mehr gibt“, wäre ein Herzenswunsch von Fabian. Für all die Bemühungen schickt Yannick ein „Danke!“ in den Himmel.

Wir haben die Weidener Kinder dazu aufgerufen, uns ihre Weihnachtswünsche zu malen. Wir haben viele wundervolle gemalte, lesenswerte Wunschzettel bekommen. Herzlichen Dank dafür!