Held Hugo fällt ins Wasser

Sie huldigen einem Helden: (von links) Feuerwehrmann Alfons (Rupert Pointvogl), stellvertretender Kommandant Lothar (Florian Kiml) mit Lebensretter Hugo (Bernd Helfrich). Skeptischer sehen die Rettung hingegen Tochter Petra (Nicola Pendelin) und ihr Verlobter Oskar (Tom Mandl). Bilder: Kunz (2)

Im Chiemgau sind Helden aus recht morschem Holz geschnitzt. Dort lässt sich doch glatt einer feiern, weil er ein Kind aus dem Bach gerettet haben will. Doch dabei verschweigt er etwas.

Weiden. (uz) Das kleine Mädl war nämlich nur aus Neugier in den Bach gefallen, weil er - unser Held - schon drin war. Der wollte sich scheinheiligerweise im nabeltiefen Wasser das Leben nehmen.

In die Arme getrieben

Dass dieses "gerettete" Kind, noch dazu die Tochter der Bürgermeisterin, hinterher plumpste und ihm gewissermaßen in die Arme trieb, kam für "Hugos Heldentat" natürlich sehr gelegen. Hugo brauchte den Erfolg unbedingt, weil er sich dadurch Reputation versprach. Die Bürgermeisterin hatte nämlich kürzlich seine Absetzung als Feuerwehrkommandant betrieben.

Kein Jahreswechsel ohne das berühmte "Chiemgauer Volkstheater" in der Max-Reger-Halle. Am Dienstagabend gastierten sie wieder in Weiden. Die einem breiten TV-Publikum wie bunte Hunde bekannten Schauspieler waren diesmal mit einem Dreiakter von Walter Pfaus vor Ort. Regie führte Bernd Helfrich, der auch auf recht erfrischende Weise die Hauptrolle spielte: den wirklich nicht mit allen Wassern gewaschenen Feuerwehrkommandanten Hugo Speck.

Aus zweifelhaften Gründen war er nächtens recht angeheitert unterwegs und musste deshalb seinen Führerschein abgeben, was der Lokalpresse natürlich eine fette Meldung wert war. Der "Schmierfink" war ausgerechnet der Freund seiner Tochter Petra (Nicola Pendelin), Oskar (Tom Mandl). Speck erklärt im Alleingang der Presse den Krieg und droht mit Boykott. Die schlägt zurück und Hugo wird postwendend als Kommandant abgesetzt.

Warum? Weil Frau Bürgermeister (Simona Mai) den Erfolg des anstehenden großen Feuerwehrfestes mangels guter Presse ziemlich gefährdet sieht. Flugs setzt sie den Speichellecker und Hugos Stellvertreter Lothar Halbwegs (Florian Kiml) als Kommandanten ein. Zu allem Übel kommt noch dazu, dass Gattin Inge (Michaela Heigenhauser) glaubt, Hugo gehe fremd.

Schrullige Typen

Der Führerscheinentzug bringt also viel Unruhe über Hugos bis dato recht verschlafenen Haushalt. Und amüsieren dürfen sich darüber die Zuschauer: Über den schrulligen Hugo-Freund Alfons Ehrlich (Rupert Pointvogl) über den angepassten Möchtegern-Kommandanten Halbwegs oder über den raffinierten Journalisten Oskar Morgen, der zuallerletzt Hugos Tochter Petra kriegt. "Hugos Heldentat" hatte wirklich das Zeug dazu, den Besuchern mehr als nur ein Schmunzeln ins Gesicht zu zaubern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.