Helmut Sauer weiß mehr über so manchen Straßennamen
Berühmtheiten der Stadt sind sein Hobby

Ob Ulrich Schönberger, Anton Wurzer oder Michael Ermweig: Helmut Sauer weiß über jeden bedeutenden Weidener etwas zu berichten. Bild: hfz
Viele Straßennamen in Weiden sind berühmten Bürgern der Stadt gewidmet. Helmut Sauer hat es sich zum Hobby gemacht, die Lebensgeschichte dieser Bürger und die dazugehörigen historischen Hintergründe zu erforschen. Seine Erkenntnisse bringt er auch Zuhörern auf interessante Weise näher. Davon profitierte nun die Katholische Arbeitnehmerbewegung Weiden-Ost. Das tat Sauer mit Dias, alten Stichen und Urkunden. Seine Ausführungen untermalten zeitgenössische Musik.

Etwa die von Max Reger. Der bedeutende Musiker und Komponist ist in Weiden aufgewachsen. Er hat hier viele seiner bedeutenden Orgelwerke geschrieben. Straße, Schule, Denkmal, Park - sogar eine Torte erinnert an den berühmten Musiker der Stadt.

Jakob Schabner war während des Dreißigjährigen Krieges Bürgermeister in Weiden, insgesamt 26 Jahre. Ihm verdankt die Stadt eine lückenlose Chronik über diese schwere Zeit.

Anton Wurzer verbrachte seine Kindheit in Weiden. Er war Heimatdichter, verfasste viele Gedichte über die Oberpfalz.

Ulrich Schönberger wurde 1601 in Weiden geboren. Bereits mit drei Jahren erblindete er. Er bringt es aber trotz dieses Schicksals zu größtem wissenschaftlichem Ansehen, wird Professor für orientalische Sprachen in Königsberg.

Gustav von Schlör war 1866 bis 1871 der letzte bayerische Handelsminister. Er setzte 1863 den Eisenbahnanschluss nach Weiden durch. Dadurch kam es zu einem großen Aufschwung für die Stadt. 1866 wurde er bayerischer Staatsminister des Handels und der öffentlichen Arbeit, 1878 erster Ehrenbürger der Stadt Weiden.

Tobias Clausnitzer studierte Theologie in Leipzig. Nachdem er in Weiden, auf Befehl des schwedischen Generals, die Feldpredigt zur Feier des Westfälischen Friedens hielt, wurde er dort Pfarrer. Er schrieb auch einige Kirchenlieder.

Erhard Weigel wurde 1625 in Weiden geboren. Er studierte Mathematik und Astronomie, war Pädagoge und Philosoph.

Michael Ermweig war Stadtrichter und Handelsherr in Weiden und wohl der bedeutendste Bürger seiner Zeit in Weiden. Ein Gebäude erinnert noch an die Tätigkeit Ermweigs als Almosenpfleger: das alte Schulhaus oder Almosenkasten neben der Kirche St. Michael. Im Chorraum der Kirche St. Michael befindet sich ein sehr schön gearbeiteter Grabstein des 16. Jahrhunderts.

KAB-Vorsitzende Christa Burzer dankte dem Referenten für den informativen Vortrag.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.