Herbst ab sofort etwas "novembriger"
So wird's am Wochenende

Wir holpern uns ein wenig novembriger durch dieses Wochenende, als wir das zuletzt getan haben. Sonnig- milde Tage mit über 15 Grad haben uns ja durchaus mitunter vergessen lassen, in welcher Jahreszeit wir uns befinden. Und auch der kurzzeitige Schneefall am Alpenrand, der gestern früh bis nach München reichte, konnte an der allgemein viel zu milden Witterung nur wenig ändern.

Der Trend bleibt auch für den weiteren November winterfrei, und neben einigen trüben und kühleren Tagen steigen die Temperaturen bei Sonnenschein zeitweise bis über 10, vielleicht auch knapp 15 Grad. Einige langfristige Rechenmodelle ausländischer Wetterdienste sehen gar einen kompletten Winterausfall in dieser Saison - aber das ist natürlich höchst spekulativ.

Spekulativ ist am heutigen Freitag auch die Frage, ob sich die Sonne wohl kurz mal zeigen möchte. Meist sind die Wolken nämlich dicht, und der Jahreszeit entsprechend herrscht auch teilweise Nebel, vor allem in den höheren Lagen. Vereinzelt nieselt es daraus auch ein wenig, was den Tag noch etwas ungemütlicher machen kann. Nachmittags und abends sind hier und da dann ein paar Auflockerungen möglich, aber das ist Glückssache. Die Temperaturen erreichen 7 Grad in Georgenberg, 9 in Windischeschenbach und 10 in Weiden.

Am Samstag schieben sich schon wieder neue hochnebelartige Wolken über uns, daraus regnet es vor allem in der Früh und am Vormittag sogar etwas. Am Nachmittag besteht dann bei einigen Auflockerungen immerhin die Chance auf schnell noch eine bis drei Sonnenstunden, bevor es wieder dunkel wird. Dann bleibt es auch trocken. Die Temperaturen bleiben zwar eher ungemütlich, für die Jahreszeit aber trotzdem zu hoch: 8 Grad in Flossenbürg, 10 in Grafenwöhr und 11 in Luhe.

Am Sonntag stellt sich östlicher Wind ein, und damit ist die Gefahr hoch, dass es beständigen Nebel und Hochnebel gibt, der aus Tschechien mit dem Böhmischen Wind immer wieder Nachschub erhält. Es herrscht das übliche Nebellotto, denn außerhalb des Dauergraus wird der Tag freundlich mit Sonne, trocken und mild. Lieber also erstmal mit Pessimismus rangehen - und sich dann freuen, wenn sich der Nebel doch auflöst. Die Temperaturen erreichen 7 Grad in Eslarn, 9 in Pressath und 10 in Irchenrieth, im Falle von Sonnenschein sind es überall 2 bis 3 Grad mehr.

Von Montag bis Mittwoch halten wir es mit dem guten alten Hamlet: Sein oder Nichtsein? Bezogen natürlich auf Nebel und Hochnebel, die sich zäh halten können. Wo sich diese lichten, herrscht freundliches Wetter bei bis zu 13 Grad, im Dauergrau bleibt's mit 6 bis 10 Grad aber frischer.

Unbeständiger geht es dann in der zweiten Wochenhälfte und aufs Wochenende zu. Mit mehr Wind löst sich der Nebel auf, dafür gibt's mehr Wolken und zwischendurch Schauer. Es bleibt aber zwischen 8 und 12 Grad mild.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/wetter
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.