Hilfe aus einer Hand

Für aktive und ausgeschiedene Soldaten könnte es bald neue Hilfen geben. Das war aber längst nicht das einzige, über das sich die Kameradschaft ERH bei ihrem jüngsten Treffen freute.

Die Truppe soll als Arbeitgeber attraktiver werden. Dafür hat sie die Agenda "Bundeswehr in Führung" auf den Weg gebracht, was sich auch in Weiden auswirken könnte. Denn dazu gehört, dass die Bundeswehr Unterstützung aus einer Hand anbieten will. Zu diesem Zweck sollen aktive und ausgeschiedenen Soldaten und deren Familien an speziellen Info-Punkten in Kasernen Angebote der Hilfestellung zu allen Fragen zur Bundeswehr bekommen. Die Probephase läuft bereits an verschiedenen Standorten und soll möglicherweise auch auf Weiden ausgeweitet werden.

Lob für Ministerin

Dies begrüßte Reinhold Deglmann als Vorsitzender der Kameradschaft ERH bei der jüngsten Mitglieder erhaltenden Maßnahme in der Ostmark-Kaserne. Er lobte gleichzeitig die Arbeit von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die viel Neues auf den Weg bringe.

Da sollten such auch so manche Männer eine Scheibe abschneiden. Dabei gab es beim Treffen noch andere gute Nachrichten: Nach 22 Jahren erhielt der in ERH-Kreisen allseits geschätzte und oft anwesende Willi Arens die Auszeichnung zum Ehrenmitglied des Deutschen Bundeswehr-Verbandes und zum Ehrenvorsitzenden der ERH im Landesverband Süddeutschland. Er wünschte per E-Mail anlässlich seines Ausscheidens allen Kameraden weiterhin viel Ausdauer im Verband.

Die Treuenadel des Bundeswehr-Verbandes mit Urkunde erhielten die Kameraden Raimund Krieg für 50 Jahre und Manfred Schönberger für 40 Jahre von Deglmann überreicht. Helmut Federl galt der Glückwunsch zum 70. und Werner Kunz zum 80. Geburtstag. Die nächste Monatsversammlung ist am Montag, 21. September, im Betreuungsheim.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.