Hintergrund

Noch vor einem Jahr schenkte das Statistische Bundesamt der Stadt Amberg in Sachen Kinderbetreuung besondere Aufmerksamkeit. So wies die Vilsstadt nach den Zahlen von 2013 bei den unter Dreijährigen eine Betreuungsquote von nur 11,6 Prozent auf. Das heißt, nur zwölf von 100 Amberger Kindern unter drei Jahren besuchten eine Kindertageseinrichtung oder waren in Tagespflege.

Das war der zweitniedrigste Wert deutschlandweit im Landkreis- und Städtevergleich. Damit zählte Amberg zu den insgesamt nur noch zwölf Kreisen bundesweit mit einer Betreuungsquote unter 15 Prozent. Weiden rangierte im gleichen Jahr bei 16,5 Prozent. Im Landkreis Neustadt/WN lag die Betreuungsquote bei 22,9 Prozent.

Binnen eines Jahres hat sich da einiges getan. In Amberg gibt es nun 70 Kinder mehr unter drei Jahren, die betreut werden. 179 sind es zum Zählzeitpunkt März 2014 - und damit exakt so viele wie in Weiden. Allerdings nutzen in Amberg mehr Eltern für ihre Kinder die Tagespflege. Die Folge: Auch die Betreuungsquote in Amberg stieg. Sie hat sich nahezu verdoppelt auf 21,3 Prozent. Weiden hat nun das Nachsehen.

Hier werden nach dem aktuellen Zahlenmaterial 19 (17 im Vorjahr) von 100 unter Dreijährige betreut. Auch der Landkreis Neustadt/WN verzeichnet ein Plus und bleibt mit einer Betreuungsquote von 27 Prozent weiter Spitzenreiter. (mte)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.