Hirschau

Kinderschar beim

Fensterlöffnen

Hirschau. (u) Eine große Kinderschar findet sich heute um 18.15 Uhr zum Fensterlöffnen beim Dorner-Boder in der südlichen Hauptstraße ein. Das gesamte Programm wird von den Kleinen des Marien-Kindergartens gestaltet. Nächste Fensterlstation ist morgen das Steingut-Museum der Familie Hoffmann am Bischof-Bösl-Platz nördlich der Pfarrkirche. Den musikalischen Part übernimmt der Gemischte Chor des Gesangvereins 1860 unter Leitung von Jana Müller. Für die vorweihnachtliche Geschichte ist Hans Meindl zuständig. Die Trachtenvereinsmitglieder bieten an beiden Abenden Glühwein (mit und ohne Alkohol) sowie Bratwürstln an.

Hunger hat auf jeden Fall die Spendenbox, deren Inhalt für die Direkthilfe Sri Lanka bestimmt ist. Damit dieser gestillt wird, wird der Gewerbeverbandsvorsitzende Alfred Härtl das Projekt von Ellen Galle den Fensterlgängern erläutern. Obwohl sie selbst an Multipler Sklerose erkrankt ist, kümmert sie sich seit zehn Jahren mit dem Projekt Rainbow Center um rund 100 Straßenkinder und mit dem Projekt Schule Dargatown um 10 bis 20 Tsunami-Waisen. Die von den Adventsfenstern gemachten Fotos können im Internet (www.kaolinpott.de, Stichwort Adventskalender) angeschaut werden.

Nicht nur Bäume im Angebot

Hirschau. (ads) Unter Federführung der Hirschauer Hüttenfreunde wird am Samstag, 12. Dezember, ab 15 Uhr im Innenhof von Creative Floristik Epp in der Hauptstraße ein Christbaumverkauf organisiert. Neben einer großen Auswahl an Bäumen gibt es ein adventliches Programm. Eine Alleinunterhalterin stimmt ab 18 Uhr mit Live-Musik auf Weihnachten ein. Außerdem trägt Klara Koller aus Schnaittenbach selbst verfasste Weihnachtsgeschichten vor.

Schüler erfreuen

die Senioren

Hirschau/Freudenberg. (u) 2007 startete das bayerische Sozialministerium, unterstützt von der katholischen und evangelischen Kirche, die Kampagne "Ganz Jung. Ganz Alt. Ganz Ohr.". Ziel ist es, junge Menschen zu begeistern, "ganz Ohr" für ältere Menschen zu sein. Dem fühlte sich der damalige Rektor der Freudenberger Grund- und Mittelschule, Werner Schulz, zugleich Vorsitzender des Förderkreise Altenhilfe in Hirschau, verpflichtet. Die Schüler besuchten regelmäßig die Senioren des BRK-Heims, erfreuten sie mit Liedern und szenischem Spiel, ließen sich aber auch von ihnen etwa über das Thema Flucht und Vertreibung informieren. Umgekehrt waren die Heimbewohner mehrfach zu Gast in der Schule. Für dieses Engagement wurde die Schule als einzige in Bayern ausgezeichnet. Schulz, nun im Ruhestand, ist erfreut, dass seine Nachfolgerin Marion Ott die Kontakte zwischen Schule und Seniorenheim St. Barbara nicht abreißen lässt.

Heute verbreiten die Mädchen und Jungen der Jahrgangsstufen 3 und 4 ab 10 Uhr im Festsaal des Heimes vorweihnachtliche Stimmung mit Liedern, Gedichten, Geschichten und Instrumentalstücken. Dazu sind nicht nur die Heimbewohner und ihre Angehörigen, sondern auch die Bewohner des Hauses Conrad, die Besucher des Seniorentreffs sowie die Mitglieder von evangelischem Seniorenkreis und Förderkreis Altenhilfe eingeladen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.