Hitzige Streitigkeiten

Kaum klettern die Temperaturen über 30 Grad, kochen in manchen Weidener Familien die Emotionen über. Die Polizei wurde in der Nacht zum Donnerstag zu drei familiären Streitigkeiten gerufen.

(ca) Zumindest im ersten Fall schließen die Beamten die Hitze als Ursache aber aus. Nach Angaben von mehreren Anrufern war es in dem Mehrfamilienhaus am Hammerweg schon seit längeren immer wieder zu Auseinandersetzungen gekommen. Am Mittwoch gegen 21.50 Uhr war es wieder einmal so weit. Eine 36-Jährige aus Weiden war zu Besuch bei ihrem Freund und geriet dabei mit anderen Bewohnern aneinander. Dabei soll sie einer 28-jährigen Kontrahentin einen Faustschlag ins Gesicht verpasst haben. Allerdings blieb laut Polizei bei der Handgreiflichkeit auch die 28-Jährige nicht tatenlos.

Nach dem "Knockout" lief die 36-Jährige davon und suchte bei Nachbarn Unterschlupf. Das Rote Kreuz brachte die verletzte 28-Jährige ins Klinikum. Die Damen haben wechselseitig Strafanzeigen wegen Körperverletzung erstattet.

Nächste Adresse für die Polizei war ein junges Pärchen, sie 19 und er 24. Vor drei Jahren waren die jungen Leute zusammengezogen. Am Donnerstag gegen 1.30 Uhr rief die 19-Jährige die Polizei. Der Freund sei handgreiflich geworden, was sie mit Kratzern an den Armen belegte. Als der 24-Jährige die gemeinsame Wohnung verlassen hatte, rief die junge Frau die Polizei an. Da sie sich in ihrer Wohnung nicht mehr sicher fühlte, wurde sie vorübergehend im Frauenhaus aufgenommen.

Ein "guter Bekannter" der Polizei löste den dritten Einsatz der Sommernacht aus. Der 33-Jährige war mit seiner Frau (52) auf dem Nachhauseweg von Tschechien nach Weiden, als das Ehepaar im Auto aneinander geriet. Dabei soll der Mann so in Rage geraten sein, dass er die Frau am Steuer am Handgelenk packte und die Handbremse anzog. Das war der 52-Jährigen zu viel: Sie erstattete Anzeige.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.