Hochdruck mit "Dätsch"-Gefahr

Ja, ein bisschen mehr frohlocken kann man tatsächlich, denn zumindest baut sich in den nächsten Tagen mehr Hochdruck über dem nördlichen Mitteleuropa auf. Darum herum eiern aber weiterhin Tiefs, und diese "dätschen" das Hoch an den Seiten immer wieder mal ein. Im Ganzen gibt das mehr sommerliche Tage, aber eben auch kleine Rückfälle zwischendurch.

Größere Regenmengen sind allerdings nicht zu erwarten, da ist man schon auf örtlich auftretende Schauer und Gewitter angewiesen. Diese wiederum sind nicht immer kalkulierbar, weshalb die Vorhersagen an solchen Tagen oft etwas schwammig klingen. Da reicht das sprachliche Repertoire von "vereinzelt" (bis etwa 30 Prozent Risiko), über "lokal" oder "örtlich" (etwa bis 50 Prozent Risiko) bis "verbreitet" (mehr als 50 Prozent Risiko). Damit auch diese Begrifflichkeiten mal erklärt sind.

Mit diesem Wissen sind Sie dann auch schon direkt auf den heutigen Freitag eingestimmt, denn neben längeren freundlichen Abschnitten bilden sich mit der steigenden Sonne im Tagesverlauf auch mehr Quellwolken. Diese können sich vor allem am Nachmittag zu örtlichen Schauern und Gewittern zusammenballen.

Die Luft ist nämlich feuchtwarm mit Höchstwerten zwischen 19 Grad in Freihung, 21 in Edelsfeld und 22 in Ebermannsdorf. In der Nacht wird's teils wolkig, teils klar, die lokalen Schauer fallen zusammen und es kühlt auf rund 9 Grad ab. Am Samstag ziehen in böigem Nordwestwind immer wieder dichte Wolkenfelder vor die Sonne, es bilden sich aber nur noch vereinzelt kurze Schauer.

Für die Meisten wird es also zumindest ein trockener Tag, wenn auch etwas kühler mit maximal 16 Grad in Etzelwang, 18 in Vilseck und 19 in Amberg, falls sich die Sonne mal etwas länger zeigen kann. In der Nacht zu Sonntag besteht bei längerem Aufklaren dann tatsächlich noch einmal "Blümchenalarm" bei 4 bis 1 Grad und vereinzeltem Bodenfrost. Der Sonntag wird dann aber für alle schön mit 7 bis 9 Sonnenstunden und es bleibt trocken. Ein paar Schäfchen- und Schleierwolken sind zwar auch mit dabei, aber eher dekorativ und nur noch selten störender Natur. Es wird wärmer mit rund 20 Grad in Auerbach, 21 in Kastl und 22 in Kümmersbruck.

Der meteorologische Sommeranfang am Montag bringt dann tatsächlich schwülwarme 25 bis örtlich 28 Grad. Am Nachmittag und Abend gibt es aber örtlich kräftige Wärmegewitter. Kleiner Einbruch dann am Dienstag mit Wolken, Wind und einzelnen Schauern bei rund 18 Grad. Ab Mittwoch stabilisiert sich das Hoch mit immer mehr Sonne, es bleibt trocken, und bis Samstag steigen die Temperaturen auf badetaugliche 25 bis 28, vielleicht sogar 30 Grad an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.