Hoher Schaden im Haus von CSU-Politiker Georg Girisch
Sauna-Ofen löst Kellerbrand aus

Erst mit Atemschutzträgern konnte der Brand im Untergeschoss des Girisch-Anwesens in Weiden bekämpft werden. Beim Eintreffen der Feuerwehren trat dichter Rauch aus den Kellerfenstern. Zur Straße hin schlugen auch Flammen aus einem Lichtschacht. Die Kripo schätzt den Schaden auf rund 50 000, die Feuerwehr sogar auf 100 000 Euro. Bild: Steinbacher
Als Kommunal- und Bundespolitiker hat Georg Girisch (74) "nahezu alles" erlebt. Am Donnerstagmittag musste er eine Erfahrung machen, auf die er gern verzichtet hätte: Das Untergeschoss seines Hauses im Weidener Stadtteil Rehbühl wurde bei einem Brand stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr Weiden schätzt die Schadenssumme auf annähernd 100 000 Euro, "da Teile des Kellers komplett ausgebrannt und das gesamte Gebäude stark durch den Brandrauch verschmutzt wurde", so der Weidener Stadtbrandrat Richard Schieder.

Girisch, der 35 Jahre als Bundeswahlkreisgeschäftsführer in Weiden, 18 Jahre als CSU-Bezirksgeschäftsführer sowie als Stadtrat in Grafenwöhr und Weiden, Kreis- und Bezirksrat, Bezirkstagsvizepräsident (1990 bis 1992) und Bundestagsabgeordneter (1998 bis 2005) wirkte, hatte am Donnerstagmorgen sauniert und dann das Haus verlassen. Durch einen technischen Defekt schaltete sich der Ofen nicht automatisch ab. Stunden später überhitzte das Gerät und setzte die Holzverkleidung in Brand. Das Feuer griff auf weitere Räume im Untergeschoss über.

Georg Girisch und seine Frau Klara bewohnen das Anwesen, das sie vor rund 30 Jahren erwarben, mit einer Tochter und drei Enkeln.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.