Hohes Preisniveau

Geschäftsführer Jörg Berendes bezeichnete das Wirtschaftsjahr als ein Spitzenjahr der vereinigten WBV. Die Zahl der Mitglieder sei auf 1747 gestiegen, deren Waldfläche beträgt 12 131 Hektar. Für 431 Mitglieder seien 61 929 Festmeter Holz vermarktet worden. Einem Einschlag pro Hektar Mitgliedsfläche von 5,1 Festmeter stehe der Zuwachs von 8,1 Festmeter pro Hektar gegenüber. Die maschinelle Aufarbeitung mit dem Harvester habe sich etabliert. Die Schäden nach dem Gewittersturm von 2013 seien weitgehend aufgearbeitet. Berendes bedauerte das sinkende Interesse an Motorsägenkursen. Der Maschinenpark der WBV sei um einen Sägeautomat und einen Liegendspalter erweitert worden.

Auf den Holzpreis ging Uwe Gmach ein. Nach Tiefstpreisen bis 2007 seien die Erlöse bis 2011 auf ein hohes Niveau angestiegen. Die Nachfrage nach Rundholz sei derzeit stabil. In Süddeutschland seien aktuell die weltweit höchsten Holzpreise zu verzeichnen. Er empfahl, die günstige Marktlage zu nutzen und die Waldbestände durchzuforsten. (ibj)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.