"Horror" auf 229 Seiten
Kommentar: "Horror"auf 229 Seiten

Streicheleinheiten hat ja niemand erwartet. Aber einen solchen "Horror" auch nicht. Auf 229 Seiten geben die zehn Prüfer des Bayerischen Kommunalen Prüfungsverbands ihre Empfehlungen ab, wie Weiden entschuldet werden könnte. Grob gesagt: 30 Beschäftigte weniger bei der Stadtverwaltung, davon 23 bei Stadtgärtnerei und Bauhof. Überhaupt: Vielen Dank für die Blumen, aber die braucht der BKPV nicht. Gewächshaus: gestrichen. Stadtkasse? Ersetzen durch einen Automaten.

Weg mit dem Flugplatz Latsch. Warum? Weil sich dort nichts einsparen lässt - "alternativ wäre die Einstellung des Betriebs in Erwägung zu ziehen". Im "Tohuwabohu" bleibt die Küche kalt. Kunst, Kultur, Sport? Einsparen. Schätzlerbad, Stadtbad, Parkanlagen? Kürzen. Bei der Musikschule tun es Honorarkräfte und Gruppenunterricht.

Dafür bei den Gebühren für die Bürger die Daumenschrauben anziehen. Der Friedhof in Rothenstadt ist billiger als Stadt- und Waldfriedhof? Preise anheben. Für Abwasserkanäle wurden keine Straßenausbaubeiträge erhoben? Auf 20 Jahre rückwirkend nachholen. Straßenbeleuchtung in Muglhof? Umlegen.

Wer's nicht glaubt: Nachlesen.

(Siehe rechte Spalte)
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.