"Hotel Frieden" eröffnet - Kooperation mit "Hotel am Tor"
Erste Reservierungen

Die ersten Gäste können die Zimmer beziehen: Lenka Dreythaller (links) eröffnete mit Ehrengäste in ihrem Hinterhaus am Unteren Markt das Mini-Hotel "Frieden". Bild: uz
(uz) Die Weidener Hotellandschaft ist um vier Zimmer reicher. Am Samstag eröffnete Lenka Dreythaller ihr "Hotel Frieden", gleich im Anschluss an das "Cafe Frieden". Die Projektplanung begann vor zwei Jahren. Ein Jahr lang wurde entkernt und umgebaut. Schließlich stehen die Außenwände des Gebäudes in der Innenstadt unter Denkmalschutz.

Schon beim Kauf wusste die frischgebackene Hotelbesitzer, dass sie aus dem Haus etwas gestalten wolle. Schon früher gab es hier sieben Fremdenzimmer mit Etagenbad. Nun stellte sich die Frage: Sollte es dabei bleiben oder sollte man den Räumen den Charakter eines Hotels geben? Jetzt wurden daraus vier großzügig gestaltete Hotelzimmer mit Bädern und Toiletten und Altstadtflair. Die Zimmer sind zwischen 28 und 30 Quadratmeter groß, verteilen sich über zwei Stockwerke und sind individuell gestaltet. Das Gebäude sei für ein Hotel eher klein. "Deshalb konnte man aber besser damit spielen." Erste Reservierungen lägen schon vor, freute sich die Hotelbesitzerin. Normalerweise zähle ein Hotel mindestens zehn Zimmer. Deshalb habe sie sich für ein "Boutique-Hotel" entschieden.

Gefrühstückt werde im "Cafe Frieden" gleich nebenan. Mit dem benachbarten "Hotel am Tor" gebe es eine Kooperation. "Die bietet sich schon von selbst an, weil wir gute Beziehungen miteinander haben." SPD-Stadtrat Karl-Heinz Schell lobte den Mut von Lenka Dreythaller: "Sie hat für Weiden etwas gemacht. Und es ist ein Schmuckstück geworden."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.