Hunde begeistern nicht nur Herrchen bei Flyball-Turnier
Hecheln um Pokale

So still hielten die Hunde und ihre Halter nur fürs Siegerfoto, wo sie stolz Pokale und Urkunden präsentierten. Ansonsten ging es ziemlich munter zu beim neunten Flyball-Turnier. Bild: R. Kreuzer
Wenn Tennisspieler sich ein Match liefern, gibt es kaum Erklärungsbedarf. Wenn Hunde zum Flyball antreten, wirft das Fragen auf. Zum Beispiel nach den Regeln des Turniers, das der Weidener Zug- und Begleithundeverein mit seiner Truppe "Hot Flying Dogs" zum neunten Mal ausgerichtet hat. Acht Mannschaften aus Bayern machten mit.

Und so funktioniert's: Mit mächtig Tempo müssen die Hunde, egal welcher Größe oder Rasse, vier Hürden überspringen, um zur Flyball-Maschine zu hecheln, dort die Auslösetaste zu betätigen und den Ball zu fangen, mit dem der Hund über die Hürden zurück ins Ziel hetzt.

Interessiert guckte auch Bürgermeister Jens Meyer dem tierischen Treiben zu. Er dankte als Vertreter des Oberbürgermeisters dem Verein für die vielen Aktivitäten, die er dem Bürger anbiete. Angesichts der Top-Kondition der Hunde bei dem heißen Wetter staunte Stadtverbandspräsident Herbert Tischler. Er überreichte mit Vorsitzendem Jürgen Schittenhelm die Pokale an die Gewinner.

Und das waren in der Division 1 die "Flyball Junkies" vor den "Flyball Youngsters". Den dritten Platz holten die "Eisteichpfoten" vor dem "Hundepower Flyballteam".

In der 2. Division siegte der "BayernXpress II" vor den "Wiesenern Flyball Youngsters". Dritter wurde das "Absdorfer Fast'n Furious Flyballteam". "Letzfetz Oberbayern" rangierte auf Platz vier vor den Gastgebern, den "Hot Flying Dogs", die hier mit fünf Anfängerhunden angetreten waren.

Oberschiedsrichterin Susanne Barofke hatte bei den fairen Läufen keinerlei Probleme. Sie erhielt Blumen für ihren Einsatz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.