Hundefreunde: Erfolge im Sport, aber viele Mitgliederwechsel - Neue Ideen gesucht
Kaum Konstanz

Die neugewählte Vorstandschaft und die Geehrten der Hundefreunde. Der Verein, der an sich gut dasteht, nutzte seine Hauptversammlung auch für offene Worte und will nun Ideen für ein noch besseres Miteinander suchen.
Alles normal bei den Hundefreunden Weiden? Ja, womöglich sogar zu sehr. Bei der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen im Vereinsheim am Weidingweg monierte Vorsitzender Herbert Lippert jedenfalls die "Normalität" des Vereinslebens. In seinem Jahresbericht erklärte er, die Übungsstunden seien zwar gut besucht. Gleich danach würden viele der Mitglieder den Platz aber auch wieder verlassen.

Das zeige sich auch an den Mitgliederzahlen, die einerseits ziemlich konstant seien. Jedoch sei andererseits der Wechsel zwischen Kündigungen und Neuaufnahmen schon enorm. Deshalb sollten neue Ideen ausgearbeitet werden, um das Miteinander zu fördern.

Ansonsten stehen die Hundefreunde aber gut da: Der Kassenbericht zeigte ein kleines Plus. Auch im sportlichen Bereich verzeichnete der Verein einmal mehr viele Erfolge bei Turnieren und Meisterschaften. Und trotz aller Mitgliederwechsel gibt es natürlich auch treue Hundefreunde: So erhielten bei der Hauptversammlung Michael Cibis für 15 Jahre sowie Helmut Schreyer für 20 Jahre Mitgliedschaft Ehrungen.

Bei den anschließenden Neuwahlen der Vorstandschaft und der Kassenprüfer übernahm Elisa Hofmann das Amt der zweiten Vorsitzenden, das bislang Petra Schnödt innehatte, die nicht mehr kandidierte. Ansonsten erhielten die bisherigen Amtsinhaber alle mit großer Mehrheit erneut das Vertrauen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.