Ihren Lebenstraum verwirklicht

Mit der neuen Schulleiterin der Gustav-von-Schlör-Schule, Gabriele Dill, freuen sich (von links): Ministerialbeauftragter Klaus Vietze, stellvertretender Schulleiter Jürgen Gleixner und OB Kurt Seggewiß. Bilder: Hartl (2)
Lokales
Weiden in der Oberpfalz
09.10.2015
133
0

Am ersten Tag ihrer Referendarzeit ist sie in München umgehend wieder aus dem Lehrerzimmer hinaus komplementiert worden. "Die Schüler kommen morgen", meinte eine unwissende Kollegin. Gabriele Dill aber setzte sich dann doch noch durch. Und das sollte während ihrer Lehrerkarriere fortan auch so bleiben.

Am Donnerstag stand die Lehrerin für Englisch, Biologie und Chemie nun in der Gustav-von-Schlör-Schule ganz oben auf der Bühne. Ihr Schlusswort war mit "Worte zum Beginn" überschrieben. Kein Widerspruch, hatte doch erst wenige Minuten zuvor Klaus Vietze, der Ministerialbeauftragte für die beruflichen Oberschulen in Ostbayern, Gabriele Dill offiziell in ihr neues Amt als Leiterin der Weidener FOS/BOS eingeführt.

Sie sprach von ihrem Lebenstraum, auf den sie sich so gefreut habe. Deshalb sei sie wohl auch so aufgeregt. Dill dankte ihrer Familie für die stetige Unterstützung. Und so waren beim Festakt auch ihr Ehemann, ihre Eltern, die Schwiegermutter und der Bruder mit Frau dabei.

Die neue Chefin sagte, sie habe schon immer gern mit jungen Menschen zu tun gehabt. "Die Schüler muss man mögen", bezeichnete sie als erstes und einziges Lehrer-Gebot. Dill lobte insbesondere ihren Vorgänger Emil Gruber ("Einen besseren Lehrmeister hätte ich mir nicht wünschen können.") und würdigte die "unvergleichlich gute Zusammenarbeit mit der Stadt Weiden". Auch für die Zukunft bittet die Bärnauerin jeden Einzelnen, vor allem aber ihr Kollegium, um breite Unterstützung.

Eigenschaften

Überzeugt, dass Dill den hohen Ansprüchen gerecht werde, zeigte sich der Ministerialbeauftragte. Die Übernahme der Schulleitung sei die logische Konsequenz aus ihrer bisherigen schulischen Laufbahn, sagte der leitende Oberstudiendirektor. 25 Jahre sei sie jetzt an der Schule, seit 2006 als Stellvertreterin. Als ihre besonderen Eigenschaften nannte Vietze "äußerst belastbar, innovativ und kommunikativ".

Ovationen für Musiker

Einen wesentlichen Teil des Programms bestimmten Schüler und Lehrer. Für die musikalische Begleitung unter Leitung von Diplom-Musiker Gerhard Schwab gab's am Ende stehende Ovationen. Die Schüler (Moderatoren Maria Koch und Florian Naumann) überraschten mit einer Version von DSDS, abgewandelt in "Deutschland sucht die Super-Dill". Ferner wurden etliche Wünsche in Blumenform in eine Schultüte gestopft. Dill las einige vor: "mehr Ausflüge", "viel Erfolg" und einen "Massagesessel". Schließlich beschlossen die Schüler die Einführung einer neuen Maßeinheit an FOS/BOS. Wegen der Schnelligkeit, mit der die neue Chefin Probleme angeht und Ideen umsetzt, soll diese D/s ("eine Dill pro Sekunde") heißen.

Der neue stellvertretende Schulleiter, Jürgen Gleixner, bescheinigte Dill Überblick, Durchblick und Weitblick. Darüber hinaus sei sie auch noch ein Lichtblick. Für das Kollegium verglich Sandro Fleischmann Dill mit dem gleichnamigen Gewürz. Das "Wundermittel" sei gesundheitsfördernd und stärke das Immunsystem. Personalrat, Studiendirektor Stephan Schreglmann und Oberstudienrat Florian Staufer hatten die zahlreichen Gäste begrüßt. Für die Stadt erinnerte Oberbürgermeister Kurt Seggewiß daran, dass sich Dill schon viele Meriten erworben habe. Er freue sich sehr, dass sie in die Fußstapfen von Emil Gruber trete. "Und das an einer der schönsten Schulstätten in Bayern, oder sagen wir im mir-san-mir-Gefühl ruhig in ganz Deutschland." Mit Sonnenblumen wünschte Seggewiß toi, toi, toi.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.