Im Gepäck die Bayernhymne
Chor Cababana auf Afrikareise - Tagebuch aus Uganda

Amberg-Sulzbach/Kampala.(upl) Die Cababanas sind angekommen: Der Chor aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, der sich mit seinen afrikanischen Gesängen in der ganzen Oberpfalz einen Namen gemacht hat, ist nach zwölfstündiger Flugzeit in der ugandischen Hauptstadt Kampala eingetroffen. Die Begrüßung durch die Gastgeber sei außerordentlich herzlich gewesen, berichtet Christine Schwarz, auf Nachfrage der AZ: "Sie begrüßten uns mit ihrer Nationalhymne und wir sangen anschließend ,Gott mir dir, du Land der Bayern'." Monatelang hatte sich der Chor unter der Leitung von Agnes Kramer auf die Reise vorbereitet. Teil davon war das Konzert "Himbisa Mukama" im Audimax der Universität Regensburg im Mai. Dazu reisten Mitglieder des Chores Cacemco aus Uganda in die Oberpfalz, "Sie luden uns damals ein, auch ihr Land zu besuchen. So ist diese Reise für uns auch ein Besuch bei Freunden", schreibt Schwarz per E-Mail. Der Leiter des Projektchores, Joseph Wasswa aus Regensburg, war bereits eine Woche vorausgeflogen, um vor Ort alles zu regeln. "Nachdem wir unser Hotel bezogen hatten, fuhren wir mit dem Bus durch die Straßen Kampalas zum Abendessen. Wir waren sehr betroffen von der Armut und den schlechten Lebensbedingungen, die wir auf dem Weg sahen", schreibt Schwarz. "Für uns wurde ein überwältigend liebevoller Empfang mit Büfett und Bier vorbereitet. So waren wir zutiefst gerührt von der Gastfreundschaft und genossen den gemütlichen Ausklang unseres ersten Abends in der Ferne." Weitere Berichte aus Uganda folgen in den nächsten Tagen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.