Im Volleyball gemeinsam stark

Zwei Volleyball-Hochburgen aus der Region machen aus der Personalnot eine Tugend. Der TB Weiden und TV Vohenstrauß starten ab sofort in der Frauen-Landesliga Nordost als Spielgemeinschaft durch. Die Kooperation geht aber noch einen Schritt weiter.

Der TB Weiden hat Erfahrung, was Spielgemeinschaften angeht. In der vergangenen Spielzeit übte man den Schulterschluss mit dem VC Schwandorf. Die Zusammenarbeit endete aber bereits nach einem Jahr. Die Schwandorferinnen schlossen sich entweder höherklassigeren Klubs an oder wollen nur noch Bezirksliga in ihrem Heimatverein spielen. "Wir sind vor der Situation gestanden, entweder das Landesligateam aus dem eigenen Nachwuchs aufzufüllen oder einen Partner zu suchen", sagt Spartenleiter Peter Rathgeber.

Der Turnerbund entschloss sich für die zweite Variante und wurde in der Nachbarschaft fündig. Vorjahresaufsteiger TV Vohenstrauß hatte bereits im Verlauf der zurückliegenden Spielzeit mit Personalproblemen zu kämpfen. "Da lag es für beide Vereine nahe, dass sie eine SG gründen", meint Rathgeber.

Neunköpfiger Kader

Trainer Alois Breinbauer kann auf neun Spielerinnen zurückgreifen. Vom letztjährigen Weidener Kader sind noch die Angreiferinnen Monia Slama, Ines Penner und Anne Wagner, Zuspielerin Katrin Plakhotnik und Libera Sandra Diller übrig. Aus Vohenstrauß stoßen die Angriffsspielerinnen Julia Pfaffenzeller, Magdalena Bauer und Anna Troglauer sowie Zustellerin Anna Wutzlhofer dazu. Zudem sollen TB-Jugendspielerinnen immer wieder Gelegenheit erhalten, Landesligaluft zu schnuppern.

Die Landesliga Nordost scheint auf den ersten Blick schwächer als in den vergangenen Jahren zu sein. Der Grund: Die vier neuen Teams sind ausnahmslos Aufsteiger aus den Bezirksligen. Aus der Bayernliga rutschte keine Mannschaft nach unten. Breinbauer hat großes Vertrauen in die Qualität seines kleinen Kaders. "Ich behaupte, dass wir stärker als letzte Saison sind", meint der langjährige Coach. "Natürlich ist es unser Ziel, vorne mitzuspielen. Das wollen wir immer." Zuletzt landete die SG Weiden/Schwandorf auf Tabellenplatz drei.

Start in Neutraubling

Als Vorbereitung dienten neben einem fünftägigen Trainingslager zwei Turniere in Eschenbach und Neutraubling. Die aktuellen Defizite lauten noch: Ungenauigkeiten in der Annahme und zu wenig Druck bei den Aufschlägen. "Daran arbeiten wir", meint Breinbauer. Wie gut in Form die Nordoberpfälzerinnen sind, können sie am Samstag (14 Uhr) beim Saisonauftakt in Neutraubling zeigen. Ihre Heimspiele will die SG dann wechselweise in Vohenstrauß oder Weiden austragen.

Die Zusammenarbeit zwischen Turnerbund und Turnverein erstreckt sich aber nicht nur auf die Frauen-Landesliga. Auch in der Männer-Bezirksklasse wird eine gemischte Vohenstraußer und Weidener Mannschaft unter Spielertrainer Johannes Weiß aufschlagen. Darin finden sich allerdings nur TB-Akteure wieder, die Jahrgang 1998 und älter sind. Die jüngeren Talente ziehen sich das Trikot der Oberpfalzauswahl über, die in der gleichen Klasse spielt.

Ein Start in der Männer-Bezirksliga machte für den TB Weiden nach dem Landesligaabstieg keinen Sinn. "Wir haben deshalb das Spielrecht an den SV Donaustauf abgegeben", erzählt Rathgeber. Dass die Donaustaufer als TB Weiden I antreten, habe lediglich formelle Gründe. Im übrigen freut sich Rathgeber über zwei weitere Damenteams (Bezirksklasse/Kreisliga) und 13 Jugendmannschaften. "So viele hatten wir noch nie."
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.