Immer mehr Bedürftige

Weiden liegt im Trend. Leider, in diesem Fall. Denn die Zahl der Sozialhilfeempfänger steigt - bundesweit. Allein bei der Grundsicherung für Senioren erwartet das Sozialamt für 2015 ein dickes Plus.

Weiden. (ps) Genau genommen einen Zuwachs von 100 000 Euro auf 1,9 Millionen Euro Ausgaben. Der Großteil davon wird zwar vom Freistaat wieder zurückerstattet. "Die Erstattung erfolgt aber erst viel später", machte Sozialamtsleiter Christian Hölzl klar.

Gleiches gilt bei den Kosten für die Hilfen für Asylbewerber, zeigte er im Ausschuss für Jugendhilfe und soziale Fragen auf. "Die Stadt trägt hier am Ende nur die Personalkosten. Doch die Erstattung erfolgt stark zeitverzögert." 2015 erwartet Hölzl hier eine Steigerung um 300 000 Euro. Was den Winternotfallplan betrifft, für den die Stadt Weiden nun die Turnhalle der Europa-Berufsschule als Quartier für Flüchtlinge angemeldet hat, gibt es laut Leitendem Rechtsdirektor Hermann Hubmann zwar keine gesetzliche Grundlage. Mündlich habe die Regierung aber auch hier eine Rückerstattung zugesagt. "Die erfolgt ebenfalls erst im nächsten Jahr."

"Es ist wichtig, dass die Bürger erfahren, dass die Stadt die meisten Ausgaben für Asylbewerber erstattet bekommt", meinte Dagmar Deutschländer (Diakonie). So ließen sich Vorbehalte entschärfen.

Der Haushaltsansatz wurde einstimmig gebilligt.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.