Impfbuchkontrollen in den Schulen
Amberg-Sulzbach

Amberg-Sulzbach. In den kommenden Wochen nimmt das Gesundheitsamt wieder Impfbuchkontrollen in den 6. Klassen aller Schulen der Stadt Amberg und des Landkreises vor. Laut Pressemitteilung unterstützt es damit das Impfkonzept des Gesundheitsministeriums.

Ein vollständiger Impfschutz bei Infektionskrankheiten wie Masern, Mumps oder Windpocken sei für Schüler sehr wichtig, heißt es in der Erklärung. "Sie können sich durch die engen Kontakte schnell gegenseitig anstecken." Ein Masernausbruch mit über 1000 Erkrankten in Berlin halte weiter an und habe zu Diskussionen über die Einführung einer Impfpflicht geführt.

Das Gesundheitsamt setzt dabei auf Beratung und Aufklärung. In Abstimmung mit den Schulen werden alle Eltern der Sechstklässler angeschrieben und gebeten, den Kindern die Impfausweise und Impfbescheinigungen in die Schule mitzugeben. Eltern sind seit dem 1. Januar 2013 gesetzlich zur Vorlage vorhandener Impfausweise und Impfbescheinigungen verpflichtet.

Bei allen Schülern, die das Impfbuch in die Schule mitbringen, wird der Impfschutz auf Vollständigkeit überprüft. Die Jugendlichen erhalten dann eine individuelle Beratung zum Impfschutz. Das Gesundheitsamt führt selbst keine Impfungen durch, dafür sind Kinder- oder Hausärzte zuständig. Die Kosten übernimmt in der Regel die Krankenkasse. Weitere Informationen unter Telefon 0 96 21/39-669.

Stammtisch der Oldtimer-Freunde

Hirschau. (u) Die Freunde historischer Fahrzeuge aus Hirschau und Umgebung sind am Mittwoch, 22. April, um 19 Uhr in das Gasthaus Weich zum Oldtimer-Stammtisch eingeladen. Hauptthema ist die Teilnahme am Hirschauer Frühjahrsmarkt am Samstag, 25. April. Jeder Oldtimer-Sammler kann sein Fahrzeug dort ausstellen. Näheres bei Norbert Amann (0 96 22/39 35).

Anmelden für die Trocknung

Hahnbach/Kienlohe. Die Trocknungsgenossenschaft (0 96 21/6 26 02) nimmt Anmeldungen zur Grünfuttertrocknung entgegen. Die Flächen müssen eine Lkw-taugliche Zufahrt haben. Außerdem sollten die Parzellen nicht zu klein sein. Wegen der Energieeinsparung sollte nur angewelktes Futter angeliefert werden, denn nasses Futter ist meist stark verschmutzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gesundheitsminister (1235)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.