In Gottes Namen

(uz) Das neueste Smartphone, Kinokonsum, Computerspiele: Wer den Weg der allgemeinen Begeisterung nicht mitgeht, werde schnell als uncool abgestempelt. "Auf den wartet eine steiniger Weg", sagte Pfarrer Hans-Martin Meuß bei der Konfirmationsfeier in St. Michael. "Manche treten nach einem, andere zeigen ihre Liebe zu einem." Das Problem sei: "Man weiß nicht immer genau, wer einen tritt und wer einen liebt." Jesus kenne das. Er wisse, wie anstrengend es sein könne. "Er segnet dich." Das Faltblatt, das in der Kirche ausgelegt war, zeigte ein Paar ausgelatschter Wanderschuhe. Darüber stand: "Ich gehe meinen Weg in Gottes Namen". Die Konfirmanden wurden von Meuß und Religionspädagogin Evelyn Krähe auf ihren großen Tag vorbereitet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.