In zwei Jahren zum Schulabschluss
Hintergrund

Weiden. (fku) Prinzipiell sind junge Flüchtlinge und Asylbewerber zwischen 16 und 23 Jahren in Deutschland berufsschulpflichtig. Das gilt allerdings nur dann, wenn sie auch ein entsprechendes Angebot bekommen. In Weiden existiert so ein Angebot seit dem Schuljahr 2013/14. Damals startete eine erste Asylbewerber-Klasse mit 20 jungen Leuten an der Europa-Berufsschule. In diesem Schuljahr kamen zwei weitere Klassen mit 41 Schülern dazu. Sie alle sind zwischen 15 und 22 Jahre alt und leben in Weiden oder den Kreisen Neustadt/WN und Tirschenreuth. Gefördert wird das Projekt unter anderem vom Europäischen Sozialfonds und der Stadt.

Der Unterricht läuft an fünf Tagen pro Woche. Im ersten Jahr steht Deutsch mit 14 Wochenstunden im Vordergrund. Daneben haben die Schüler Mathe (3 Wochenstunden), Sozialkunde (1) sowie Interkulturelle Kompetenz (3) und "Lernen im Umfeld" (deutscher Alltag, Behördengänge u.s.w. - 2 Wochenstunden).

Im zweiten Jahr gibt es weniger Deutsch, dafür mehr Mathe und Sozialkunde, Englisch und Sport. Ziel ist, je nach Niveau den Quali oder den Mittelschul-Abschluss zu erwerben. Gleichzeitig steht im zweiten Jahr auch die berufliche Ausbildung im Vordergrund. Die Schüler lernen verschiedene Berufsfelder kennen und absolvieren Praktikumsphasen. Nach Abschluss der zwei Schuljahre soll möglichst eine Ausbildung folgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.