Jäger erobern das Neue Rathaus

Der Präsident des Bayrischen Jagdverbands, Prof. Dr. Jürgen Vocke (Zweiter von links) ehrte Oberbürgermeister Kurt Seggewiß mit dem "Hubertustaler" . Vorher hatte er als Gastgeschenk einen Nistkasten überreicht. Mit dabei waren auch Dr. Günther Baumer, BJV-Bezirksvorsitzender und JV-Kreisvorsitzender Alfons Ermer (rechts). Bild: sbü

Ein seltenes Bild im Neuen Rathauses: Rund 100 Menschen, meist in vornehmer Jägertracht, haben sich zum Empfang des Oberbürgermeisters eingefunden. Alle gehörten zu den 600 Teilnehmern des dreitägigen bayrischen Landesjägertages in Weiden. Mit dabei waren auch die "Weidner Jagdhornbläser".

(sbü) Zuerst haben sie gemeinsam ein Feld-Ahorn auf dem Gelände des Elly-Heuss-Gymnasiums gepflanzt, dann gingen sie ins Rathaus. Professor Dr. Jürgen Vocke, Präsident des bayrischen Jagdverbandes und Oberbürgermeister Kurt Seggewiß freuten sich, dass in Weiden zum zweiten Mal nach 1997 der Landesjägertag stattfindet.

"Und jedes Mal gibt es brisante Themen" erläuterte Präsident Dr. Vocke den Teilnehmern des Empfangs. "Damals war es die geplante Beitragserhöhung um 20 DM, heute sind es Nachtzielgeräte für Jäger und der bayernweite dramatische Rückgang des Niederwilds". Der Jagdverbandspräsident sprach auch von einer Herausforderung für die Landwirtschaft, damit der Lebensraum des Wilds erhalten werden könne. Auf die hiesige Region eingehend sagte er "als es noch das Grenzland gab, waren hier die besten Reviere". Aber noch immer würden die Augen eines Jägers leuchten, wenn er zu den Truppenübungsplätzen Grafenwöhr oder Hohenfels eingeladen wird.

Oberbürgermeister Seggewiß sprach von einem "Miteinander von Bevölkerung, Jägern, Waldbesitzern und Landwirten". Auch Jäger müssten mit der technischen Entwicklung gehen und würden "nicht mehr mit Pfeil und Bogen schießen". Seggewiß stellte die Stadt und ihre Besonderheiten vor und freute sich, dass der Landesjägertag "das Jagdwesen unserer Stadtgesellschaft näher bringt".

Unterbrochen wurden die Ansprachen immer wieder durch die Aufforderung von Wolfgang Hohlmeier an seine Jagdbläsertruppe "Blast an" und die nachfolgenden lauten Jagdhornhymnen.

Viel Prominenz wurde beim Empfang auch begrüßt. Darunter waren Hubert Aiwanger, Bundes- und Landesvorsitzender der Freien Wähler, Staatssekretär Gerd Eck vom bayrischen Innenministerium sowie der ehemalige bayrische Landtagspräsident Johann Böhm.

Bläser und Greifvögel

Aufmerksam gemacht wurde auch auf das Begleitprogramm des Landesjägertages am Samstag: Konzert von 21 Bläsergruppen aus Weiden und Umgebung ab 11 Uhr am Oberen Markt und Greifvogelvorführung um 14.30 auf dem Sportplatz der Realschulen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Landesvorsitzender (555)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.