Jetzt geht die Post ab

Dieser Briefkasten steht gleich vor dem Zustellstützpunkt der Post in der Regensburger Straße. Dort blieben am Donnerstag jede Menge Briefe und Pakete liegen: Nach Gewerkschaftsangaben traten rund 40 der 50 Mitarbeiter in einen unbefristeten Streik. Bild: Hartl
Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen trafen sie sich vor dem Gewerkschafts-Wohnmobil vor den Post-Toren in der Regensburger Straße. Bei den übrigen zehn handle es sich um Beamte, die nicht streiken dürfen, sagt Than. Darunter ein einziger Zusteller, der noch im Stadtzentrum unterwegs sei. Weil auch die Arbeit in den Briefzentren weitgehend ruht, erreicht bereits weniger Post die Orte in der nördlichen Oberpfalz.

Die meisten der 45 Zustellbezirke in Weiden und den umliegenden Orten (Schirmitz, Pirk, Bechtsrieth, Leuchtenberg, Parkstein) bleiben bis auf weiteres unversorgt: Der Streik in der Max-Reger-Stadt ist unbefristet, ein Ende noch in dieser Woche nicht in Sicht. Than: "In diesem Ausmaß dürfte es das noch nicht gegeben haben." Bei den Aktionen in den vergangenen Jahren habe es sich nur um eintägige Warnstreiks gehandelt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.