Jonak macht EV-Nachwuchs fit

Der 1. EV Weiden wird seine Jugendarbeit weiter intensivieren. Der Oberligist betreibt künftig ein DEB-Nachwuchsleistungszentrum. Bild: A. Schwarzmeier

Der Besuch von Bundestrainer Tommy Kettner in der vergangenen Woche läutete beim 1. EV Weiden das DEB-Nachwuchsförderprojekt "Powerplay 2026" ein. Die Young Blue Devils stellen künftig ein Leistungszentrum des Deutschen Eishockeybundes

(af) Parallel zu dieser erfreulichen Nachricht kann die Nachwuchsabteilung des 1. EV Weiden zwei weitere Personalentscheidungen vermelden. Dirk Salinger wird weiterhin die U12-Mannschaft coachen, während Jiri Jonak die U19 und die U23 trainieren wird.

Sechstes Jahr beim EV

Salinger geht in sein sechstes Jahr als verantwortlicher Coach bei den Young Blue Devils. Er hat einen Großteil der Kinder betreut, die jetzt in der U14-Bayernliga und U16-Bundesliga spielen. Er wird seine Arbeit bei der U12 fortsetzen, um die Kinder für höhere Aufgaben gut vorzubereiten. Die U12 tritt in der Kleinschüler-Landesliga an.

Neu im Trainerteam ist Jiri Jonak. Der 51-jährige, ehemalige tschechische Nationalspieler und langjährige Extraligaspieler wird die Jugendspieler mit seinem Erfahrungsschatz sicherlich weiterbringen. Aktuell ist Jonak bei der "Legendenmannschaft" des HC Pilsen aktiv, die immer wieder über das Land fährt und die Leute im Nachbarland begeistert. Jonak, der als Spieler auch schon in Weiden, Amberg und Selb aktiv war, wird in der kommenden Saison die U19 in der Bayernliga trainieren und Teil eines besonderen Projektes sein.

Zusammenarbeit mit Selb

Die U23 wird in der kommenden Saison als Spielgemeinschaft mit dem VER Selb in der U23-Perspektivliga antreten. Dort können die Weidener Spieler gemeinsam mit den jungen Selber Akteuren Matchpraxis sammeln. Auf hohem Niveau können sie sich mit der Härte und dem Tempo vertraut machen, die sie bei Einsätzen in den Oberligateams benötigen. Die Zusammenarbeit zwischen Weiden und Selb ist ein Schritt in die richtige Richtung, um in Nordostbayern die Kräfte im Nachwuchsbereich zu bündeln.

Die Young Blue Devils bekamen in der letzten Woche zum ersten Mal Besuch von DEB-Trainer Tommy Kettner. Mit dem Nachwuchskonzept "Powerplay 2026" will der DEB die Nachwuchstalente intensiver fördern. Deshalb bekommen die Nachwuchsleistungszentren auch Vereinsbetreuer zur Verfügung gestellt, um die Zusammenarbeit mit dem Verband zu intensivieren.

Die Young Blue Devils nehmen die Zusammenarbeit mit dem DEB sehr ernst. Sie wollen versuchen, die geforderten Leistungsmerkmale zu erfüllen. Hauptthema Nummer eins ist die Rekrutierung von jungen Eishockeyanfängern. Hier sind die Young Blue Devils in den letzten Jahren sehr aktiv gewesen.

Damit stehen die Trainer von der U23 bis zur U12 fest. Bei den Anfängern, der U8 und der U10 und auch beim Thema "Torwarttrainer" ist man noch nicht ganz so weit mit den Planungen. In den nächsten Tagen soll auch hier Vollzug gemeldet werden. Außerdem ist der 1. EV Weiden in Verhandlungen mit Kooperationspartnern, um jedes Kind nach seiner aktuellen Entwicklungsstufe optimal mit Einsatzzeiten versorgen zu können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.