Jürgen Steiner läuft wie ein Uhrwerk

(bad) Nur zwei Wochen nach seinem grandiosen Marathonlauf in Frankfurt präsentierte sich Jürgen Steiner von der DJK Weiden auch beim Zeiler Waldmarathon erneut in prächtiger Form. Der 52-jährige Tirschenreuther Ausnahmesportler sicherte sich in der Gesamtwertung aller knapp 400 Marathonläufer den 2. Platz. Er musste sich dabei nur dem 24 Jahre jüngeren deutschen Meister im 100-km-Lauf, Adam Zahoran, von der LG Bamberg geschlagen geben, der die Ziellinie nach 2:50 Stunden überquerte.

Steiner belegte bereits zum sechsten Mal bei dieser Laufveranstaltung den 2. Platz im Gesamtklassement. Seine Zeit von 2:55 Stunden verdient Respekt, waren doch bei diesem Landschaftslauf in den oberfränkischen Hassbergen über 800 Höhenmeter zu bewältigen. Jürgen Steiner blieb damit bei seinem 148. Marathonlauf zum 106. Mal unter der Dreistundengrenze. Erwin Bergler, ebenfalls für die DJK am Start, sicherte sich mit 3:43 Stunden den 6. Rang in der Klasse M45.

Grund zur Freude gab es für die Weidener Langstreckenläufer auch auf der Halbmarathondistanz. Sowohl Georg Koller vom TB als auch Martin Hofmann von der DJK durften sich als Klassensieger feiern lassen. Während Koller mit 1:27 Stunden in der Klasse M50 gewann, belegte Hofmann mit 1:29 Stunden den ersten Platz in der Klasse M55. Den Sprung auf das Siegerpodest schaffte in der M45 DJK-Läufer Georg Artmann. Er erkämpfte sich mit 1:32 Stunden den dritten Platz. Gute Leistungen zeigten mit jeweils 1:39 Stunden auch noch Hubert Grill und Albert Hölzl. Beim Wettbewerb der Damen vertrat Theresia Meier die Farben der DJK. Sie belegte mit 1:52 Stunden den 5. Rang in der W50.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.