Jugendliche aus Dekanaten werden zu Gruppenleitern
Reif für die "Juleica"

Eine Gruppe von Gruppenleitern: Im Franz-Ettenreich-Haus in Altendorf qualifizierten sich die Jugendlichen aus verschiedenen Dekanaten der Region für die "Juleica". Bild: hfz
16 Jugendliche aus verschiedenen Pfarreien der Dekanate Leuchtenberg, Neustadt und Weiden haben den letzten Teil ihrer insgesamt zwei Wochenenden umfassenden Jugendleiterausbildung der Katholischen Jugendstelle Weiden absolviert. Damit sind sie nun - sofern sie auch einen Erste-Hilfe-Kurs belegt haben - berechtigt, die "Juleica" zu beantragen. Das ist die Jugendleiterkarte des Bayerischen Jugendrings, die den Inhabern viele Vergünstigungen etwa für Schwimmbäder bietet. Darüber hinaus zeichnet sie ehrenamtliche Mitarbeiter in der Jugendarbeit als solche aus.

Im Franz-Ettenreich-Haus in Altendorf vermittelte den Teilnehmern Jugendreferentin Martina Troidl mit ihren Teamern Johanna Rosner, Ulrike Rager und Thomas Andonie sowie den beiden Praktikanten Dorothée Jung und Johannes Heimerl wichtiges Handwerkszeug für das Leiten einer Gruppe. So lernten die Jugendlichen beispielsweise, wie sie mit Konflikten umgehen und Lösungen finden. Darüber hinaus erfuhren sie die Grundlagen zur Spielepädagogik.

Auch viele neue kreative Ideen und Möglichkeiten für die Gruppenstunden durften an dem Wochenende nicht fehlen. Ein Baustein waren zudem Grundwissen zur Prävention sexueller Gewalt. Bei allen Einheiten stand die Praxis im Vordergrund. Einen Höhepunkt bildete die Nachtwanderung mit Wortgottesdienst, der mit Fackeln und vielen Lichtern die Teilnehmer in eine adventliche Stimmung versetzte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.