Kaiser und Klavier-Duo beenden die Max-Reger-Tage
Moldau zum Finale

Das japanisch-armenische Klavierduo Rinko Hama und Ruben Meliksetian verzaubert das Publikum zum Abschluss der Max-Reger-Tage am Sonntag um 17 Uhr in der Max-Reger-Halle mit Smetanas berühmter "Moldau", den "Slawischen Tänze" von Dvorak und Regers "Romantischer Suite".
Zwei hörenswerte Konzerte beenden an diesem Wochenende die 17. Weidener Max-Reger-Tage.

Am Freitag, 2. Oktober, um 19.30 Uhr interpretiert der Weidener Kirchenmusikdirektor und Träger der Max-Reger-Medaille, Hanns-Friedrich Kaiser, Werke von Weidens großem Sohn Max Reger sowie den zwei böhmischen Komponisten Petr Eben und Josef Labor an der Max-Reger-Orgel in der Kirche St. Michael.

Zwei Tage später ist das japanisch-armenische Klavierduo Rinko Hama und Ruben Meliksetian zu Gast. Die beiden Musiker sind nicht nur als Solisten erfolgreich, sondern stehen auch als Duo für exquisites Können. Ihr Spiel ist "millimetergenau", von "virtuosem Können" und "bemerkenswerter Leichtigkeit" und "beschert dem Publikum verzaubernde Konzerte", schwärmen Kritiker. Davon können sich die Zuhörer am Sonntag, 4. Oktober, um 17 Uhr in der Weidener Max-Reger-Halle überzeugen. Auf dem Programm stehen nicht nur Smetanas berühmte "Moldau", sondern auch die "Slawischen Tänze" von Antonin Dvorak und Regers "Romantische Suite" nach Gedichten von Eichendorff. Karten zum Preis von 15, ermäßigt 11 bzw. 9 Euro für Schüler/Studenten gibt es für das Sonntags-Konzert an den bekannten Vorverkaufsstellen und für beide Veranstaltungen an der Abendkasse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.