Kalenderaktion informiert und bringt Geld: 1100 Euro
Junge Union spendet für Palliativstation

Kalender für einen guten Zweck verkaufte die JU-Konnersreuth. Kalenderkoordinator Robert Weiß und Philipp Schwan übergaben an Vorsitzende Waltraud Koller-Girke vom Förderverein für Schwerkranke 1100 Euro. Darüber freuten sich Dr. Susanne Kreutzer als ärztliche Leitung der Palliativstation sowie die Fördervereinsmitglieder Dr. Ehrenfried Lachmann und Bernhard Steghöfer (von links) Bild: Dobmeier
Zum siebten Mal spendete die Junge Union Konnersreuth den Erlös aus dem Verkauf ihres Ortskalenders an die Palliativstation Weiden. Heuer übergab sie 1100 Euro. Der Kalender beinhaltet etwa historische Aufnahmen von Konnersreuth sowie Vereins-, und Müllabfuhrtermine auf Monatsblättern mit Kalendarien. Er erscheint seit 2005 jährlich. Vorsitzende Waltraud Koller-Girke vom Förderverein für Schwerkranke dankte. Mit dem Geld werde das wichtige Brückenteam der Palliativversorgung und die Ausbildung eines Palliativarztes unterstützt. Dies seien Voraussetzungen, um die Spezialisierte Palliativversorgung ins Leben zu rufen.

Dr. Susanne Kreutzer, ärztliche Leitung der Station, dankte im Namen der Patienten den Überbringern um Redaktionsleiter Robert Weiß, der auch Beiratsmitglied des Fördervereins für Schwerkranke ist, sowie um Philipp Schwan, stellvertretender JU-Vorsitzender Konnersreuth.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.