Kameradschaft ehrt beim Jahresabschlusstreffen zwei treue Mitstreiter
Eiserne Reserve

Für 25 Jahre bei der Reservistenkameradschaft erhielt Julius Putz (Mitte) die Auszeichnung. Ihm gratulierten Vorsitzender Werner Holl und Stellvertreter Peter Zielonka. Bild: R. Kreuzer
Zum Jahresabschluss kam die Reservistenkameradschaft Weiden in der Gaststätte Alpenrose zusammen. Die Mitglieder hörten einen umfassenden Rückblick. Zwei von ihnen erhielten zudem für ein Vierteljahrhundert Treue die Auszeichnung: Julius Putz und Hans-Jürgen Bäumler, der allerdings verhindert war.

Gut angenommen wurden die Aktivitäten wie Schießen oder die Ausbildung in der Ostmark-Kaserne, berichtete Vorsitzender Werner Holl. Einen vierten Platz erreichte die Kameradschaft beim Kreismeisterschaftsschießen. Beim Sommerfest bekam Reinhold Lanzl die Schützenschnur verliehen. Mitglieder nahmen an der Kriegsgräbersammlung im Stadt- und Waldfriedhof teil.

In seinem Grußwort erklärte Oberstleutnant der Reserve Stefan Zrenner als Leiter des Kreisverbindungskommandos, dass es immer schwieriger werde, den Verband am Laufen zu halten. "Das gelingt euch hier in Weiden gut." Und: "Die Flüchtlingskrise nimmt zu, auch hier werden wir helfende Hände zeigen müssen." Ehrenmitglied Lorenz Kiener, Leutnant der Reserve, erklärte, er freue sich über den guten Besuch.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.