"Karin" im Anmarsch
So wird's am Wochenende

Es sind die ersten richtig guten Nachrichten für dieses Wetterjahr: Hoch "Karin" kommt und macht den "Märzwinter" erst einmal platt. Der Weg dahin ist zwar zu Beginn des Wochenendes noch ein bisschen holprig, aber am Sonntag haben wir's dann geschafft: Mit viel Sonne beginnen die Temperaturen kräftig zu steigen, auch wenn die Nächte nach wie vor frostig bleiben. Jetzt wäre es natürlich schön, behaupten zu können, dass wir nun uneingeschränkt dem Frühling entgegenwandern. Aber wie lange dieser erste Schub dauert, ist leider noch nicht ganz sicher. "Karin" hat nämlich ein paar Ecken und Dellen, ziert sich quasi noch ein bisschen. So kann es durchaus passieren, dass neue Tiefausläufer vor allem ab Dienstag die Oberpfalz schon wieder streifen. Aber selbst wenn das so kommt: Der meiste meteorologische Schmuddelkram scheint erst einmal vorbei.

Am heutigen Freitag fungiert die Oberpfalz noch als Wolkenparkplatz. Die Sonne hat es schwer, sich heute schon gegen die relativ zähe Suppe durchzusetzen. Dazu fällt noch vereinzelt, vor allem zum Grenzkamm hin, etwas Schnee, Schneegriesel und später Nieseln - ist in der Menge aber kaum noch der Rede wert. Entsprechend hängen die Temperaturen auch noch bei 3 Grad in Eslarn, 5 in Windischeschenbach und 6 in Mantel fest. In der Nacht zum Samstag gibt's verbreitet wieder leichten Frost, und auf feuchten Straßen droht noch überfrierende Nässe.

Am Samstag geben hochnebelartige Wolken dann im Laufe des Tages den Geist auf. Vor allem nachmittags wird es schon oft freundlich. Dann sind nur noch Schleierwolken mit am Himmel, und die Sonne schafft es bereits auf immerhin 3 bis 4 Stunden. Es bleibt trocken - mit 5 Grad in Flossenbürg, 7 in Pressath und 8 in Luhe ist es schon etwas milder. In der Nacht zum Sonntag klart es erst auf, später bildet sich bei leichtem Frost zwischen 0 und minus 4 Grad örtlich Nebel oder Hochnebel.

Der Sonntag wird dann nach rascher Auflösung von diesen vereinzelten Grauschleiern ziemlich flott sonnig und trocken. Insgesamt sind mindestens 7 bis 9 Sonnenstunden zu erwarten, und nur ab und zu stört noch ein leicht böiger Südostwind. Der fühlt sich nämlich noch etwas kalt an, aber die Temperaturen steigen weiter auf laue 9 Grad in Waidhaus, 11 in Weiden und 12 in Eschenbach. In der klaren Nacht zu Montag wird's schnell wieder kalt, bis -5 Grad sind in den typischen Kältelöchern an der tschechischen Grenze möglich.

Sonnig und noch wärmer wird der Montag, und auch am Dienstag ist es noch recht lau mit allerdings schon zunehmenden Wolkenfeldern. Schauer sind vor allem um den Mittwoch herum dabei, danach wird es wohl schon wieder freundlicher. Die Temperaturen liegen zu Wochenbeginn bei 12 bis 15 oder sogar 16 Grad, gehen in der zweiten Wochenhälfte aber auf 7 bis 11 Grad zurück. Wie bereits erwähnt: Das ist schon eher die schlechteste Annahme. Vielleicht überrascht uns "Karin" auch mit mehr Standfestigkeit. Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.