Katzenköpfe

Hinsichtlich der Marktplatzgestaltung wartete Stadtheimatpfleger Sepp Strobl mit einem weiteren Vorschlag auf. Ursprünglich war der Marktplatz ab 1909 mit Katzenkopfpflaster gelegt, wie man es heute noch an den Straßenrändern der Postgasse vorfindet. Um an dies zu erinnern, sollten Katzenköpfe auf einer kleinen Fläche vor dem Kreuz an der Ostseite des Rathauses eingebaut werden.

Außerdem machte Sepp Strobl auf zwei markante Fundstücke aufmerksam. Die Erdarbeiten an der Südostseite des Rathauses hätten einen alten Straßenmarkierungsstein ans Tageslicht gebracht. Er werde dort wieder angebracht, wie es auf alten Fotos vor 1963 beim Umbau der B 14 zu sehen ist.

Ebenso sollte ein alter, derzeit im Bauhof lagernder Dachrinnenabfluss aus Granit, der an der Ecke Postgasse/Hauptstraße gefunden wurde, wieder positioniert werden. (u)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.