Keine Kälte, kein Anstieg

Noch bringt die kalte Jahreszeit keinen Anstieg der Arbeitslosigkeit.

Ein milder November und eine stabile wirtschaftliche Lage bringen positive Zahlen: Die Arbeitslosenquote im Bezirk der Agentur für Arbeit Weiden lag im Berichtsmonat unverändert bei 4,1 Prozent. Im Stadtgebiet ging sie sogar leicht zurück auf 6,3 Prozent (Oktober: 6,4). Zudem suchen viele Firmen in der Region weiterhin Arbeitskräfte.

Die Arbeitslosenquote im Bezirk der Agentur für Arbeit Weiden lag im November unverändert bei 4,1 Prozent. Im November waren 4820 Menschen im Agenturbezirk Weiden arbeitslos gemeldet, das waren lediglich 31 Personen mehr als im Vormonat. Insgesamt meldeten die Arbeitgeber in der Region 473 neue Arbeitsstellen, knapp 30 Prozent mehr als im Vorjahr.

"Aufgrund der günstigen Wetterlage im November wurde in vielen Außenberufen weitergearbeitet, und es haben sich weniger Personen als im Vorjahr arbeitslos gemeldet", stellt Thomas Würdinger, Vorsitzender der Geschäftsführung der Weidener Arbeitsagentur, fest. Im Vergleich zum November 2013 meldeten sich fast 38 Prozent weniger Menschen im Bereich Bau, Architektur und Gebäudetechnik arbeitslos. "Die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen ist nach wie vor hoch. Mit der Suche nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurde der Arbeitgeber-Service für rund 470 neu zu besetzende Arbeitsstellen beauftragt. Die weltweiten Beeinträchtigungen zeigen aktuell nur wenig Auswirkungen auf unseren regionalen Arbeitsmarkt", erläutert Würdinger.

Nur leicht gestiegen ist die Zahl der arbeitslosen Männer und Frauen im November: Rund 1220 Menschen haben sich im Berichtsmonat arbeitslos gemeldet. Insgesamt wurden 4820 Personen von der Arbeitsagentur und den Jobcentern betreut. Aktuell ist die Agentur für 1982 Arbeitslose zuständig, ein Minus zum Vorjahresmonat um 237 Personen. Die beiden Jobcenter Weiden-Neustadt und Tirschenreuth betreuten insgesamt 2838 Menschen, 215 mehr als im November 2013.

"Langzeitarbeitslosigkeit zu vermeiden, steht im Fokus unserer täglichen Arbeit", so Würdinger. "Personen, die bereits länger als ein Jahr arbeitslos sind, benötigen oftmals individuelle Unterstützung und auch die Chance in den Unternehmen, ihre Einsatzbereitschaft und Potenziale zeigen zu können." Ein Blick auf die aktuellen Zahlen zeigt: Im Vergleich zum Oktober 2014 ist die Anzahl der Personen, die länger als ein Jahr arbeitslos sind, um knapp 60 Menschen auf aktuell 1616 gesunken.

Bei einem Anteil von 9,5 Prozent an allen Arbeitslosen waren rund 460 Jugendliche unter 25 Jahren von Arbeitslosigkeit betroffen. Dieser Wert lag um 6,9 Prozent niedriger als noch vor einem Jahr. Zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen umfasst die Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) im Agenturbezirk Weiden 1804 Personen. Die Unterbeschäftigungsquote lag bei 5,6 Prozent. Ihre Arbeitslosigkeit beendeten 1188 Männer und Frauen, 34,6 Prozent weniger als im Vormonat. Rund 380 Personen fanden eine neue Erwerbstätigkeit, weitere 200 nahmen eine Ausbildung auf oder begannen mit einer Maßnahme.

Mit rund 470 neuen Stellenangeboten wartete der Arbeitgeber-Service auf. "Von den neu gemeldeten Arbeitsstellen sind circa 440 sozialversicherungspflichtig", informiert Würdinger. So standen im November insgesamt 1130 offene Stellenangebote im Mittelpunkt der Vermittlungsaktivitäten, davon rund 300 Stellen bei Zeitarbeitsfirmen. Das Angebot mit 1130 Stellen lag um 14,3 Prozent höher als im November 2013.

"Gute Chancen gibt es insbesondere in den handwerklichen und industriellen Metall- und Elektroberufen, in vielen Maschinen- und Fahrzeugtechnikberufen und im Verkaufsbereich. Fachkräfte im Bereich Gesundheit, Soziales und Erziehung stehen ebenfalls hoch im Kurs", bilanziert Würdinger. Der Arbeitgeber-Service informiert und unterstützt Arbeitgeber unter 0800/455 55 20 (kostenlos).
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.