Keine Kirchenmaus

Eine 90-Prozent-Förderung? "Im ersten Moment habe ich mich gefreut", berichtete Reinhard Meier (Bürgerliste). Und dann habe er weitergelesen. In den Richtlinien des Bundesprogramms heiße es, dass maximal 4 Millionen Euro beantragt werden könnten. Da hätte Meier aber noch ein bisschen weiter lesen sollen, meinte Baudezernent Hansjörg Bohm. Denn für finanzschwache Kommunen seien höhere Beträge möglich. Insofern habe er keine Bedenken: "Weiden ist ja arm wie eine Kirchenmaus." Damit provozierte Bohm den Widerspruch von Roland Richter (SPD). Die Stadt habe sicher ihre finanziellen Probleme und Herausforderungen, bekannte er. "Wir sollten uns aber nicht ärmer reden, als wir wirklich sind." (rg)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.