Keine Übernahme durch Bürgerwind

Die Freudenberger Bürgerwind-Gesellschaft hatte rund um die Genehmigung der Voltgrün-Anlage Interesse daran bekundet, das Projekt zu übernehmen und dann statt des einen Vestas-Windrads (mit Getriebe) zwei leisere Enercon-Modelle (ohne Getriebe) aufzustellen.

Es gab Verhandlungen mit Voltgrün, die Sache hatte sich aber laut Stefan Trummer spätestens in dem Moment erledigt, als ein Urteil des Verwaltungsgerichts Regensburg die generelle Gültigkeit der 0,4H-Regelung auch für Windräder bestätigte. Es geht dabei um vorgeschriebene Abstandsflächen, also die Fläche vor Bauwerken, die von Bebauung freizuhalten ist bzw. nur mit der Zustimmung der angrenzenden Grundstückeigentümer bebaut werden kann.

In diesem Fall wären das knapp 85 Meter gewesen. "Da hätten wir aber mit dem zweiten Standort druntergehen müssen", sagt Trummer. Weil das nicht ging, sei damit die ganze Idee gestorben. (ll)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.