"Kepler" reist und gewinnt
Schulen und Vereine

24 Kepler-Gymnasiasten machten sich unter der Leitung der Lehrer Ursula Bock und Markus Koller auf nach Italien. Für neun Tage waren sie als Teil eines Schüleraustausches mit dem Liceo Pico zu Gast in der Stadt Mirandola in der Emilia-Romagna. Die Gastgeber hatten sich ein abwechslungsreiches Programm überlegt. Neben Stadtbesichtigungen durften die Weidener auch die kulinarischen Genüsse der Region kennenlernen, etwa bei einer Parmesanverkostung und einem "Nudelworkshop" mit Oma Marta. Der Höhepunkt der Woche war dann die einzigartige Gelegenheit, das Ferrari-Werk in Maranello zu besichtigen. Ein Schülervater hatte das Unmögliche möglich gemacht - Schulklassen erhalten eigentlich keinen Zutritt - und erfüllte so viele Träume.

Dieses einmalige Erlebnis war sicher auch ein kleiner Ausgleich dafür, dass Ursula Bock und einige mitgereiste Schüler wegen des Italien-Aufenthalts nicht in Hannover sein konnten. Denn dort erhielt das "Kepler" den deutschen "eTwinnig"-Preis verliehen, auch für den Einsatz von Bock und einigen vereisten Schülern. "eTwinnig" ist ein Programm der Europäischen Kommission, das Schulen auf dem Kontinent miteinander vernetzt. Die "Keplerianer" hatten das im Vorjahr genutzt für das deutsch-italienische Projekt "Beyond Vorurteile", mit dem sie sich für den Abbau von Vorurteilen einsetzten. In Hannover war das Gymnasium vertreten durch die Lehrer Hermann Vollath, Astrid Bauer und zwei Schülerinnen. Sie erhielten den Preis aus den Händen der NRW-Bildungsministerin und Vizepräsidentin der Kultusministerkonferenz, Sylvia Löhrmann. Auch der bayerische Bildungsminister Ludwig Spaenle gratulierte dem Gymnasium in einem Schreiben an Schulleiter Rolf Anderlik und Ursula Bock.

Fastenessen in St. Johannes

Die "Tageskarte" beschränkte sich auf zwei Gerichte: Kartoffelsuppe und Nudeln mit Hackfleischsauce. Dennoch ließen es sich viele beim Fastenessen in St. Johannes gut schmecken. KAB-Vorsitzender Hermann Stadler freute sich mit seinen Helfern über den guten Besuch im Pfarrsaal St. Johannes und über 120 verkaufte Essensportionen. Freuen wird sich auch Dr. Renate Freuding-Spintler, an deren Hilfsaktion "Adventslicht" der Reinerlös von knapp 400 Euro weitergegeben wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.