Kindergarten Kreuz Christi entdeckt die Regionalbibliothek
Lesende Stifte

Lesen mit einem speziellen Stift ist gar nicht so schwer. Die Mädchen und Buben brauchen nicht lange, um die digitalen Bücher zu "bedienen". Bild: Götz
Ausgerüstet mit jeweils einem Stift machen sich die Mädchen und Jungen des Kindergartens Kreuz Christi auf den Weg zum Bücherlesen. Sie sind auf Besuch in der Regionalbibliothek und dort hat eine Maus viele digitale "Ting-Bilderbücher" versteckt. Mit speziellen Stiften bringen die Kleinen die Bilder zum Klingen und Texte zum Erzählen.

"Die Kinder sollen Spaß am Lesen entwickeln - ganz ohne Leistungsdruck", erklärt Ruth Neumann, Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek, das Projekt "Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien". Dabei lernen die Kinder die speziellen Angebote der "Regi" kennen. Dazu zählen auch die "Ting-Stifte".

Damit sehen und hören die Kleinen Bilderbücher in der eigenen Geschwindigkeit an. Ganze Sätze, einzelne Wörter, Musik und Geräusche machen sie durch Tippen auf die Buchseite hörbar. Und dies funktioniert so: Mit einem Sensor an der Stiftspitze wird ein Code auf der Buchseite ausgelesen und über eine Audiodatei auf dem Lautsprecher des Stifts hörbar gemacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.